--------------------
  • University
  • The Development of the HCU
  • Structure of the HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  
28.02.2012

Präsentation des M1-Projekts "So will ich Leben! - Studierendenwohnheime in der Planung"

Location: HCU Hamburg, Raum 16b, Averhoffstr. 38, 22085 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 20:00
Organizer: HCU Hamburg, M1 Studienprojekt - So will ich leben

Öffentliche Präsentation des M1-Projekts? So will ich Leben! Studierendenwohnheime in der Planung?

anschließend Podiumsdiskussion zum Thema "Chancen und Möglichkeiten von ePartizipation in der Planung? Beispiel Studierendenwohnheime".

Gäste
Jo Landwehr (LH Architekten)
Dorothée Rütschle (Demos, Gesellschaft für E-Partizipation)
Gisela Sinz-König (Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt)
Alenka Poplin (HCU Hamburg)

angefragt sind noch:
Vertreter von nexthamburg, Vertreter von DWI Grundbesitz, Vertreter des Studierendenwerks Hamburg

Im Anschluß wollen wir mit  ein bisschen Musik und Getränken auf das bis dato erfolgreiche Semester anstoßen!

Organizer: HCU Hamburg, M1 Studienprojekt - So will ich leben
E-Mail:
02.02.2012

Das Arroganz-Prinzip. So haben Frauen mehr Erfolg im Beruf, oder: Die Freuden der Arroganz

Location: HCU Hamburg, Hebebrandstr. 1, 22297 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 21:00
Organizer: Pro Exzellenzia, Hamburg Innovation GmbH

Eintritt: frei; Anmeldung erbeten unter: pro-exzellenzia(at)hamburg-innovation.de

Im Gegensatz zu Frauen nutzen Männer Sprache als Machtinstrument, senden völlig andere Körperbotschaften und zeigen ein extremes Revierverhalten. Immer noch gibt es zu viele kompetente Frauen, die bei der Selbstdarstellung im beruflichen Umfeld, im Wettbewerb um die höhere Position, den Lehrstuhl, oder die Forschungsgelder ausgebremst werden. Oft geschieht das eben deshalb, weil sie die Machtsymbole in männlich-dominierten Führungsstrukturen nicht kennen und sie so nicht bewusst im eigenen Interesse einsetzen können. Diesen Machtdemonstrationen begegnet Frau am besten mit Arroganz, so Unternehmensberater Peter Modler, nicht als Haltung, sondern als Werkzeug. Wie das konkret funktioniert, macht Modler an zahlreichen Fallbeispielen sehr anschaulich deutlich.
Frauen müssen das männliche Revierverständnis nicht teilen, und sie müssen es auch nicht persönlich hochschätzen. Aber wenn sie in betrieblichen Situationen damit zu tun haben, dann sollten sie es identifizieren und angemessen darauf reagieren. (aus: Peter Modler, Das Arroganz-Prinzip)

Wir freuen uns auf einen angeregten Austausch im Anschluss an den Vortrag!

Kurzbiographie                                                             
Dr. Peter Modler

Dr. Peter Modler, Jahrgang 1955, Studium Jura, katholische Theologie (Promotion), Lehre als Zimmermann. Langjährige Führungspraxis als Manager und Unternehmer in der Medienbranche. Eigene Unternehmensberatung seit 1998. Mehrjährige Erfahrung als Arbeitsrichter. Lehraufträge an den Universitäten Freiburg im Breisgau und Basel. Autor des Bestsellers „Das Arrogranz-Prinzip“.

Organizer: Pro Exzellenzia, Hamburg Innovation GmbH
E-Mail:
02.02.2012

Baumaschinensteuerung - der Beitrag der Ingenieurgeodäsie

Location: HCU Hamburg, Hebebrandstraße 1, Gebäude D, Zelt, 22297 Hamburg,
Zeit: 16:00 - 18:00
Organizer: HCU Hamburg, Deutscher Verein für Vermessungswesen, Verband Deutscher Vermessungsingenieure u. a.

Vortrag im Rahmen des „Geodätischen Kolloquiums an der HafenCity Universität Hamburg“ Wintersemester 2011/2012.

Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit, die Veranstaltung gemeinsam mit dem Vortragenden und Kolleginnen und Kollegen bei einem kleinen Umtrunk in geselligem Rahmen ausklingen zu lassen.

Vortragender: Prof. Dr.-Ing. Volker Schwieger, Universität Stuttgart, Institut für Ingenieurgeodäsie

Kontakt: M.Sc. Friedrich Keller, HCU Hamburg, Tel. 040 428 27 – 5391
E-Mail: friedrich.keller(at)hcu-hamburg.de

Organizer: HCU Hamburg, Deutscher Verein für Vermessungswesen, Verband Deutscher Vermessungsingenieure u. a.
E-Mail:
01.02.2012

Guckt mehr Filme!

Location: HCU Hamburg, Averhoffstr. 38, 22085 HH, Raum 17, 22085 Hamburg,
Zeit: 20:00 - 22:00
Organizer: HCU - Studiengang Kultur der Metropole

Die Veranstaltung „Guckt mehr Filme!“ findet im Wintersemester 2011/12 im 3-Wochen-Rhythmus immer mittwochs statt.

Im kleinen Rahmen werden ausgesuchte Spiel- und Dokumentarfilme bzw. TV-Serien gezeigt, die auf verschiedenste Weise das Thema Stadt behandeln und bei Bier, Saft und Salzstangen diskutiert werden können.

Dieses Mal: Die Stadt am Ende. Explorationen im Postindustriellen The Wire (2002-2008, David Simon)

Der Eintritt ist frei – Spenden sind gern gesehen!

Kontakt: Anna Kokalanova, Janina Kriszio und Lilli Wimmer
E-Mail: gucktmehrfilme@gmx.net

Organizer: HCU - Studiengang Kultur der Metropole
E-Mail:
31.01.2012

Change-Management mittelständischer Immobilienunternehmen

Location: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, Raum 372 ("Laterne"), 22085 Hamburg,
Zeit: 18:15 - 20:00
Organizer: Prof. Dr. Monika Dobberstein, Prof. Dr. Thomas Krüger

Vortragsreihe im Rahmen der Veranstaltung "Immobilienmärkte und Stadt".

Referent:
Jean Marc Legler, Geschäftsführer Behrendt Wohnungsbau KG (GmbH & Co.)

Kontakt: Prof. Dr.-Ing. Thomas Krüger, Winterhuder Weg 29, IV. OG, Raum 406, 22085 Hamburg
E-Mail: thomas.krueger(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer Plakat Immobilienmärkte und Stadt

Organizer: Prof. Dr. Monika Dobberstein, Prof. Dr. Thomas Krüger
E-Mail:
31.01.2012

Die Armut über den Dächern. Ein Gespräch über Fotografie und das Medium Buch

Location: HafenCity Universität Hamburg, Averhoffstr. 38, Raum 16b, 22085 Hamburg ,
Zeit: 18:00 - 20:00
Organizer: Studiengang Kultur der Metropole

Der Studiengang Kultur der Metropole lädt herzlich ein zur Vortragsreihe »Armutszeugnisse? Zum Verhältnis von Stadt und Fotografie«. Diese findet in Kooperation mit den Deichtorhallen Hamburg und dem Museum für Hamburgische Geschichte statt.

Die Veranstaltungsreihe geht dem Zusammenhang von Stadt, Fotografie und Armut in zwei Perspektiven nach. Zum einen möchte sie danach fragen, wie sich der – fotografische sowie auch der forschende – Blick auf Armut in der Stadt verändert hat. Zum anderen soll aus einem medientheoretischen Blickwinkel diskutiert werden, welches Potenzial die Fotografie für die Wahrnehmung und wissenschaftliche Analyse von Stadt besitzt. Was konnte und was kann Fotografie im Vergleich zu anderen Medien leisten, um Stadt als Untersuchungsgegenstand entschlüsseln zu helfen?

In Vorträgen und Gesprächen treffen unterschiedliche Menschen aufeinander, die über ihre eigenen fotografischen Arbeiten reflektieren oder wissenschaftliche Perspektiven auf das Verhältnis von Stadt, Fotografie und Armut entwickeln.

Die Veranstaltungen finden jeweils dienstags von 18:00-20:00 Uhr statt.

Titel: Die Armut über den Dächern. Ein Gespräch über Fotografie und das Medium Buch
Vortragende: Stefan Canham (Fotograf) und Hannes Wanderer (Peperoni Books)

In Kooperation mit dem HCU-Studiengang Urban Design

Kontakt: Dominik Scholl
E-Mail: dominik.scholl(at)hcu-hamburg.de

Organizer: Studiengang Kultur der Metropole
E-Mail:
27.01.2012

FESTE FEIERN. Kollektivierungen urbaner Praxis.

Location: Lokal e.V., Max-Brauer-Allee 207, 22765 Hamburg,
Zeit: 19:30 - 23:59
Organizer: Studiengang Urban Design (HCU Hamburg)

Book Release und Ausstellung

Der Studiengang Urban Design der HafenCity Universität Hamburg stellt am 27. Januar 2012 ab 19.30 Uhr im Lokal e.V. den Atlas 'FESTE FEIERN. Kollektivierungen urbaner Praxis' vor. Neben dem Book Release findet eine Ausstellung der Festexkursionen sowie ausgewählter Arbeiten der bisherigen Jahrgänge statt. Im Anschluss an die Präsentation wird, wie der Titel schon sagt, gefeiert.

Jeder feiert gerne. Sei es der Geburtstag, ein Sportfest, den Schulabschluss, ein Volksfest, den Jahreswechsel; Feste finden immer und zu jeder Zeit statt. Anlässe gibt es dafür genügend: Von politischen Festen über religiöse bis hin zu Familien- oder Stadtfesten; aber diese sind nicht nur für den persönlichen Lebenslauf und das kulturelle Gedächtnis von Bedeutung, sondern auch für die gebaute Umwelt.

Feste und Feiern sind, wie Stadt und Architektur, gesellschaftliche Institutionen, die Gemeinschaften herstellen. Als außergewöhnliche Ereignisse heben sie sich vom Alltag und dessen Regeln ab und sind dennoch in den städtischen und gesellschaftlichen Strukturen fest verankert. Die Stadt wird seit jeher durch zahlreiche festliche Anlässe geprägt, dabei ist diese nicht einfach der Ort der Feier – Feste und Städte formen sich gegenseitig.

'FESTE FEIERN' bildet die studentischen Untersuchungen zu unterschiedlichen Hamburger Festen ab. Das Buch entstand als gemeinschaftliche Semesterabschlussarbeit des Urban Design Jahrgangs 2010/11.

Kontakt: Maja Mijatovic
E-Mail: maja.mijatovic@hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Organizer: Studiengang Urban Design (HCU Hamburg)
E-Mail:
26.01.2012

Künftige Akteure einer kulturinteressierten Öffentlichkeit - Das Programm Kulturagenten für kreative Schulen

Location: HfMT Hamburg, Harvestehuder Weg 12, Budge-Palais Raum 12, 20148 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 19:30
Organizer: Hochschule für Musik und Theater (HfMT) Hamburg, HafenCity Universität (HCU) Hamburg

Podiumsdiskussion mit Dr. Sybille Linke (angefragt) programmleitende Geschäftsführerin Forum K & B GmbH, Geschäftsstelle „Kulturagenten für kreative Schulen" und Friedrich Loock

In einer Metropole mischen sich eigene Traditionen mit fremden, die durch Zuwanderung geprägt sind. Längst sind die großen Metropolen Europas zu „melting pots“ geworden oder handelt es sich doch eher um eine Überlagerung von „Parallelgesellschaften“? Wie offen ist unsere Stadtkultur? Reagieren die Kulturmanager auf die neuen demoskopischen Entwicklungen? Diesen Fragen gehen Experten und Praktiker in einer siebenteiligen Ringvorlesung
nach.

Kontakt:  HCU Hamburg Tel. 040 / 42827 - 4380, HfMT Hamburg, Tel. 040 / 42848 - 2452
E-Mail: ringvorlesung(at)hfmt-hamburg.de

Download:
Flyer Offene Raueme _offene Stadt

 

Organizer: Hochschule für Musik und Theater (HfMT) Hamburg, HafenCity Universität (HCU) Hamburg
E-Mail:
26.01.2012

Aufbau einer Web-basierten Nomenklatur submariner topographischer Strukturen

Location: HCU Hamburg, Hebebrandstraße 1, Gebäude D, Zelt, 22297 Hamburg,
Zeit: 16:00 - 18:00
Organizer: HCU Hamburg, Deutscher Verein für Vermessungswesen, Verband Deutscher Vermessungsingenieure u. a.

Vortrag im Rahmen des „Geodätischen Kolloquiums an der HafenCity Universität Hamburg“ Wintersemester 2011/2012.

Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit, die Veranstaltung gemeinsam mit dem Vortragenden und Kolleginnen und Kollegen bei einem kleinen Umtrunk in geselligem Rahmen ausklingen zu lassen.

Vortragender: Prof. Dr. Hans-Werner Schenke, Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung

Kontakt: M.Sc. Friedrich Keller, HCU Hamburg, Tel. 040 428 27 – 5391
E-Mail: friedrich.keller(at)hcu-hamburg.de

Organizer: HCU Hamburg, Deutscher Verein für Vermessungswesen, Verband Deutscher Vermessungsingenieure u. a.
E-Mail:
25.01.2012

Analyse und Bewertung von Naturgefahren

Location: HCU Hamburg, Averhoffstr. 38, Raum 16b, 22085 Hamburg,
Zeit: 18:15 - 20:00
Organizer: [Q] STUDIES

Vortrag im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe „[Q]uerblicke: Katastrophen“

"Katastrophen kennt allein der Mensch, sofern er sie überlebt; die Natur kennt keine Katastrophen." (Max Frisch)

Das Thema Katastrophen eignet sich wie kaum ein anderes zur Betrachtung aus unterschiedlichen Perspektiven und Disziplinen. Hier begegnen sich Sozial-, Natur- und Ingenieurwissenschaften auf unterschiedlichen Ebenen und erzeugen somit interdisziplinäre Spannungsfelder sowie wissenschaftliche und gesellschaftliche Diskurse.

Wir werden durch Exkurse in die Naturwissenschaften, die Soziologie, die Raumplanung oder die Kommunikationswissenschaften die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit Gefahren und Risiken thematisieren und einen Überblick über die Ursachen, Auswirkungen und Maßnahmen vor, während und nach Katastrophen erhalten.

Kulturhistorische Deutungen und Auswirkungen sowie die Wahrnehmung durch Medien werden konkret am Beispiel von Sturmfluten behandelt, während andere Vorträge die Analyse und Bewertung von Naturgefahren allgemein sowie die Einbeziehung dieser Analysen in Planungsverfahren beleuchten.

Vortragender: Dr. Jewgenij Torizin, Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover

Kontakt: Alice Ott, AV 128, 040-42827-4379
E-Mail: alice.ott(at)hcu-hamburg.de

Weitere Informationen zum Vortrag finden Sie unter: https://www.hcu-hamburg.de/bachelor/q-studies/querblicke/katastrophen-20112012/

Organizer: [Q] STUDIES
E-Mail: