--------------------
  • University
  • The Development of the HCU
  • Structure of the HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Der Neubau
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat KOM)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Termine
  • Services und Kontakt
--------------------

Veranstaltungen anderer Institutionen

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
19.05.2017 - 29.10.2017

Food Revolution 5.0 – Gestaltung für die Gesellschaft von morgen

Ausstellung
Location: Museum für Kunst und Gewerbe (MKG), Steintorplatz 1, 20099 Hamburg
Organizer: Museum für Kunst und Gewerbe (MKG)

In der Ausstellung „Food Revolution 5.0“ beschäftigt sich das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) mit einer der dringlichsten Fragen des 21. Jahrhunderts: Wie sieht die Zukunft unserer Ernährung aus? Food Revolution 5.0 stellt über 30 internationale Designer mit ihren zukunftsweisenden Vorstellungen, Ideen und Entwürfen vor. Im „Labor“ der Ausstellung präsentieren internationale Hochschulen Projekte rund um das Thema Food. Das Fachgebiet Stadtplanung und Regionalentwicklung der HCU Hamburg präsentiert im Rahmen der Ausstellung Ergebnisse des Studienprojektes "Food-City Hamburg 2050". 

Das Studienprojekt lief im Studiengang Stadtplanung in Kooperation mit dem MKG. Über das Wintersemester 2016/17 erarbeiteten die sechs Studierenden unter Anleitung von Prof. Jörg Knieling und Toya Engel die komplexe Problematik der nachhaltigen Lebensmittelproduktion und damit verbundener Anforderungen für die Stadtplanung. Die Studierenden prüften in ihrer Analyse u.a. verschiedene Ernährungsweisen im Hinblick auf den Flächenbedarf und erhoben mögliche Potentialflächen in Hamburg für einen städtischen Lebensmittelanbau. Sie entwarfen Leitstrategien für ein stadt-regionales Lebensmittelsystem für Hamburg und die Metropolregion Hamburg. Das Ergebnis ist eine Vision der Food-City Hamburg im Jahr 2050, welche als Ausstellungsobjekt im Museum zu erfahren ist. Ein Teil der analytischen Erkenntnisse ist im Ausstellungskatalog abgefasst, darüber hinaus kann der ausführliche Projektbericht im Museum eingesehen werden.

Die Ausstellung "Food Revolution 5.0 - Gestalten für die Gesellschaft von morgen" läuft vom 19.05.17 bis zum 29.10.17 im MKG Hamburg. Vertiefende Informationen befinden sich auf der Website: food.mkg-hamburg.de

Organizer: Museum für Kunst und Gewerbe (MKG)
Ansprechpartner(in): Besucher-Service
Telefon: 040 4281310
E-Mail: service(at)mkg-hamburg.de
07.09.2017 - 24.09.2017

Smart offices in an innovative environnement

Ausstellung
Location: HafenCity InfoCenter im Kesselhaus, Am Sandtorkai 30, 20457 Hamburg
Organizer: HafenCity Hamburg GmbH

Ausstellung zum Architektenwettbewerb für das Baufeld 110 im Elbbrückenquartier, Hafencity Hamburg.

Auf einem rund 4.200 Quadratmeter großen Grundstück im Quartier Elbbrücken entwickelt die OVG Real Estate bis 2020 mit „The Pier“ ein smartes und energieeffizientes Multi-Tenant-Bürogebäude der nächsten Generation mit rund 25.000 Quadratmetern Bruttogeschoßfläche (BGF). Sieger des Architektenwettbewerbs, der diesmal in einem einwöchigen Workshopverfahren mit fünf international renommierten Architekturbüros stattfand, ist das Architekturbüro HEN. mehr...

Öffnungszeiten: Dienstag - Donnerstag, 10 - 18 Uhr, Montags geschlossen. Eintritt frei!

Organizer: HafenCity Hamburg GmbH
Ansprechpartner(in): Juliane Meyer M.A., Management InfoCenter Kesselhaus
E-Mail: meyer(at)hafencity.com
25.09.2017 - 28.09.2017

IASS 2017: Interfaces. Architecture, Engeneering, Science.

Konferenz
Location: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Organizer: IASS International Association for Shell and Spatial Structures, HCU Hamburg, Design & Analysis of Structures

In September the annual IASS 2017 symposium will take place in Hamburg, Germany. The theme of the symposium will be "Interfaces. Architecture, Engeneering, Science".

Today’s challenges in built environment are immense. They require inter- and transdisciplinary skills. At the Interfaces between architecture and engineering, new strategies and solutions need to be developed. The same applies to the Interfaces between science and practice.

The last IASS symposium hosted by the German IASS group was held 1996 in Stuttgart with the focus on conceptual design of structures, including responsible and sustainable engineering and a variety of interdisciplinary aspects. The 2017 IASS symposium in Hamburg follows this holistic tradition.

The symposium venue will be HafenCity University (HCU), Hamburg’s University of the Built Environment and Metropolitan Development.
Education and research at HCU Hamburg aim at contemplating and concretizing what the future of metropolitan areas could and should look like. Coping with this future will, however, require a systematic interdisciplinary as well as a transdisciplinary approach.
For this reason, HCU offers the entire range of disciplines required for understanding and designing the urban environment.

Only a few places left: register now for Workshops & Master Classes until August 10th, 2017!
Find all informations here.

Register now IASS 2017! Find all fees here.

Contact Conference Organisation
Prof. Dr. Ing. Annette Bögle, HCU Hamburg, Design and Analysis of Structures

Contact Conference Office
Sophie Kuhnt, HCU Hamburg, Design and Analysis of Structures
Peter Sitt, HCU Hamburg, Event Manager

Organizer: IASS International Association for Shell and Spatial Structures, HCU Hamburg, Design & Analysis of Structures
E-Mail: iass2017(at)hcu-hamburg.de
Link: http://iass2017.org/
26.09.2017 - 29.09.2017

Hamburg Sustainable Development Summit (HSDS) 2017: Sustainability at Higher Education Institutions

Tagung
Location: Universität Hamburg, Westflügel Hauptgebäude, Edmund Siemers-Allee 1, 20148 Hamburg
Organizer: Kompetenzzentrum Nachhaltige Universität (KNU) der Uni Hamburg

Vom 26. bis 29. September 2017 findet der erste „Hamburg Sustainable Development Summit“ an der Universität Hamburg statt. In speziellen Themenräumen mit dem Schwerpunkt „Sustainability at Higher Education Institutions“ stehen Workshops, interaktive Sessions und innovative Methoden auf dem Programm. Eröffnet wird die englischsprachige Konferenz durch Universitätspräsident Prof. Dr. Dieter Lenzen, Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank sowie Vertretern des BMBF.
 
Der Hamburger Nachhaltigkeitskongress wird vom Kompetenzzentrum Nachhaltige Universität (KNU) der Universität Hamburg ausgerichtet. Er verbindet nationale und internationale akademische Nachhaltigkeitsnetzwerke und bietet darüber einmalige Interaktionsmöglichkeiten durch die Bündelung der folgenden Veranstaltungen:
 
•    Jahreskonferenz der COPERNICUS Alliance – Europäisches Hochschulnetzwerk für nachhaltige Entwicklung,
•    Network Day des BMBF-geförderten Verbundprojekts HOCHN: „Nachhaltigkeit an Hochschulen: entwickeln – vernetzen – berichten“,
•    7. European Postgraduate Sustainable Development Symposium (SDS).

Während des interdisziplinären Kongresses werden Aspekte nachhaltiger Entwicklung an Hochschulen auf nationaler und internationaler Ebene u. a. zu den Themen Governance, Reporting, Education for Sustainable Development, Campus and Urban Planning und Student Engagement betrachtet. Am 29. 09. werden nachhaltigkeitsrelevante Exkursionen in Hamburg angeboten.
 
Anmeldung, Trailer, Kontakt und weiterführende Informationen zum HSDS:
www.hsds.uni-hamburg.de
 

Organizer: Kompetenzzentrum Nachhaltige Universität (KNU) der Uni Hamburg
Ansprechpartner(in): Dr. Claudia T. Schmitt, Kompetenzzentrum Nachhaltige Universität (KNU)
E-Mail: hsds.knu(at)uni-hamburg.de

Downloads: 
HSDS Ankündigung
26.09.2017

Peter Behrens und Hamburg

Vortrag
Location: Handwerkskammer Hamburg, Holstenraum (Raum 207), Holstenwall 12, 20155 Hamburg
Zeit: 18:00 - 20:00
Organizer: Handwerkskammer Hamburg, mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Denkmalpflege

Vortrag von Giacomo Calandra di Roccolino und Katrin Peter-Bösenberg, Behrens-Projekt Hamburg, im Rahmen der Vortragsreihe "Kreativität, Fortschritt und Moderne zwischen Handwerk und Industrie", anlässlich des Jubiläums "100 Gewerbehaus am Holstenwall".

Das Gewerbehaus am Holstenwall – Sitz der Handwerkskammer Hamburg – gilt als das Wahrzeichen des Hamburger Handwerks. Das Gebäude mit Räumen für Innungen, Arbeitsnachweis, Bibliothek und Sitzungsräumen wurde 1917 fertig gestellt. Als Leiter der Hochbauabteilung der Baubehörde war Fritz Schumacher (1869-1947) für die Planung aller Staatsbauten zuständig. Er legte Wert darauf zu Bau und Ausschmückung des Gewerbehauses lokale Handwerker einzusetzen.

Die Handwerkskammer Hamburg, die Fritz-Schumacher-Gesellschaft e. V. und der Forschungs-, Instituts- und Archivverbund Baukultur Hamburg nehmen das Jubiläum der Gebäude-Übergabe 1917 zum Anlass für eine Reihe von Fachvorträgen. Reflektiert werden Standortwahl, Planung und Bau des Gebäudes. Im Mittelpunkt stehen dabei die damalige Umbruchzeit vor dem Hintergrund der baukulturellen Diskurse um Kreativität, Fortschritt und Moderne in Hamburg.

Der Eintritt ist frei!

Organizer: Handwerkskammer Hamburg, mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Denkmalpflege
Ansprechpartner(in): Jörg Beleites
E-Mail: joerg.beleites(at)gmx.net

Downloads: 
Programm Jubiläum 100 Jahre Gewerbehaus
27.09.2017

IASS 2017 Public Lecture: Beyond Lightweight - Building the World of Tomorrow

Vortrag
Location: HCU Hamburg, Holcim Auditorium, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 19:00 - 22:00

Die heutigen Herausforderungen in der gebauten Umgebung sind immens. Sie benötigen inter- und transdisziplinäre Handlungsempfehlungen und Perspektiven. An den Schnittstellen (Interfaces) zwischen Architektur und Ingenieurwesen müssen neue Strategien und Lösungen entwickelt werden. Das gleiche gilt für die Wissenschaft und Praxis.

Die von Eduardo Torroja im Jahre 1959 gegründete International Association of Shell & Spatial Structures (IASS) strebt an, durch jeglichen Ideenaustausch unter allen Interessierten an leichten Struktursystemen wie Gitter-, Spannungs-, Membran- und Schalenkonstruktionen die kreative Integration von Architektur und Tragwerksplanung breiter zu gestalten.

Nach Brasilia (2014), Amsterdam (2015), Tokio (2016), findet das diesjährige internationale IASS-Symposium unter dem Titel "Interfaces. Architecture, Engeneering, Science" vom 25. bis 28. September an der HafenCity Universität Hamburg (HCU) statt.

Im Rahmen des diesjährigen IASS-Symposiums laden wir Euch/Sie herzlich zum öffentlichen Vortrag (englischsprachig) des Architekten Werner Sobek ein!

Beyond Lightweight - Building the World of Tomorrow

Public Lecture by Werner Sobek

Today´s challenges in built environment are immense. They require inter- and transdisciplinary skills. At the interfaces between architecture and engineering, new strategies and solutions need to be developed. The same applies to the interfaces between science and practice.

The International Association of Shell & Spatial Structures (IASS), founded by Eduardo Torroja in 1959, seeks to achieve further progress by any exchange of ideas among all those interested in lightweight structural systems such as lattice, tension, membrane and shell structures, and in the creative integration of architecture and structural engineering more broadly.

After Brasilia (2014), Amsterdam (2015), Tokyo (2016), this year´s international symposium takes place at the HafenCity University in Hamburg.

In the contexyt of the yearly symposium, we are pleased to invite you to this the public lecture by architect Werner Sobek.

Ansprechpartner(in): IASS International Association for Shell and Spatial Structures, HCU Hamburg, Design & Analysis of Structures
E-Mail: iass2017(at)hcu-hamburg.de
Link: http://iass2017.org/
12.10.2017

Die Zukunft der Ingenieursausbildung

Podiumsdiskussion
Location: HCU Hamburg, Hörsaal 150 - 1. OG, Überseeallee 16, 20457 Hamburg,
Zeit: 11:00 - 12:30
Organizer: FHH - Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation | HafenCity Hamburg GmbH

Ein wichtiges Thema der diesjährigen Verkehrsministerkonferenz ist die Zukunft der Ingenieursausbildung.
Junge, gut ausgebildete Nachwuchsingenieurinnen und -ingenieure für Ministerien und Behörden zu gewinnen stellt eine große Herausforderung dar.

Die Verkehrs- und Straßenbauabteilungsleiter der Bundesländer tagen am 11./12. Oktober 2017 in der HafenCity Universität und möchten die Gelegenheit nutzen, mit Studierenden, Professorinnen und Professoren, wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Interessierten u.a. zu folgenden Fragen ins Gespräch kommen:

- Werden genügend Studentinnen und Studenten zum Studium zugelassen?
- Wie können das Studium und das spätere Arbeitsumfeld attraktiver gestaltet werden?
- Wie können mehr Ingenieurinnen und Ingenieure für ein öffentliches „Unternehmen“ gewonnen werden?
- Warum ist das technische Referendariat für Absolventinnen und Absolventen attraktiv?

Es diskutieren:

- Ute Plambeck, Personalvorstand DB Netz AG
- Prof. Dr. Martin Jäschke, HafenCity Universität Hamburg
- Prof. Dr. Rolf Lammering, Helmut-Schmidt-Universität
- Prof. Dr. Klaus Kummer, Abteilungsleiter im Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr
  des Landes Sachsen-Anhalt
- Vorsitzender Kuratorium des Oberprüfungsamtes Karl Wiebel
- Abteilungsleiter im bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr
- Christian Bockhoff, technischer Referendar der Freien und Hansestadt Hamburg

Begrüßung durch die Kanzlerin der HCU Hamburg, Frau Stephanie Egerland

Diese Veranstaltung ist kostenfrei und ohne vorherige Anmeldung.

Download: Flyer

Organizer: FHH - Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation | HafenCity Hamburg GmbH
Ansprechpartner(in): Peter Sitt | HCU-Veranstaltungsmanager
Telefon: 040 42827-2731
E-Mail: HCU-Veranstaltungen(at)vw.hcu-hamburg.de
25.10.2017

Vögel in der Musik

Ringvorlesung
Location: HCU Hamburg, Raum 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:45
Organizer: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg

Vortrag von Prof. Dr. Frank Böhme, Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung „Tierisch (gut)" des Studium Generale Netzwerk Nord im Wintersemester 2017/18.

Der Unterschied macht es, in diesem Fall der anthropologische, der für die wissenschaftliche
Deutungshoheit der Tiere zuständig ist. Er folgt der kategorialen Annahme, dass der Mensch auf der einen und das Tier auf der anderen Seite steht (inklusive aller daraus entstehenden Wertungen).
Diese Sichtweise führt dazu, dass fast ausschließlich die zoologischen Disziplinen für die Erforschung in den Blick kamen.

Für die Geisteswissenschaften hingegen standen Tiere lange Zeit nicht auf der Forschungsagenda. Ob als Abbild (z. B. Dürers „Hase“), als akustische Inspiration in der Musik (z. B. Messiaens: „Abîme des oiseaux“) oder als literarisches Subjekt (z. B. Hoffmanns „Kater Murr“) - in der Kunst haben Tiere schon immer ein Zuhause gefunden.
In den letzten zwanzig Jahren änderte sich dies. Die „Culture Animal Studies“ wurden ausgerufen und damit eine neue Tier-Aufmerksamkeit geschaffen. Sie beschäftigen sich mit der seit langem überfälligen Auseinandersetzung. Die Vorlesungsreihe schließt sich dieser Dynamik an und betrachtet das Tier aus den unterschiedlichsten Perspektiven.

Organizer: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Ansprechpartner(in): Daniela Steinke, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Hamburg; Prof. Frank Böhme, HfMT
E-Mail: av(at)aww.uni-hamburg.de

Downloads: 
Programm Ringvorlesung
01.11.2017

Tiere im Recht

Ringvorlesung
Location: HCU Hamburg, Raum 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:45
Organizer: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg

Vortrag von Jun.-Prof. Dr. Paul Krell, Strafrecht Allgemeiner und Besonderer Teil, Wirtschafts- und Umweltstrafrecht, Bucerius Law School, im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung „Tierisch (gut)" des Studium Generale Netzwerk Nord im Wintersemester 2017/18.

Der Unterschied macht es, in diesem Fall der anthropologische, der für die wissenschaftliche
Deutungshoheit der Tiere zuständig ist. Er folgt der kategorialen Annahme, dass der Mensch auf der einen und das Tier auf der anderen Seite steht (inklusive aller daraus entstehenden Wertungen).
Diese Sichtweise führt dazu, dass fast ausschließlich die zoologischen Disziplinen für die Erforschung in den Blick kamen.

Für die Geisteswissenschaften hingegen standen Tiere lange Zeit nicht auf der Forschungsagenda. Ob als Abbild (z. B. Dürers „Hase“), als akustische Inspiration in der Musik (z. B. Messiaens: „Abîme des oiseaux“) oder als literarisches Subjekt (z. B. Hoffmanns „Kater Murr“) - in der Kunst haben Tiere schon immer ein Zuhause gefunden.
In den letzten zwanzig Jahren änderte sich dies. Die „Culture Animal Studies“ wurden ausgerufen und damit eine neue Tier-Aufmerksamkeit geschaffen. Sie beschäftigen sich mit der seit langem überfälligen Auseinandersetzung. Die Vorlesungsreihe schließt sich dieser Dynamik an und betrachtet das Tier aus den unterschiedlichsten Perspektiven.

Organizer: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Ansprechpartner(in): Daniela Steinke, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Hamburg; Prof. Frank Böhme, HfMT
E-Mail: av(at)aww.uni-hamburg.de

Downloads: 
Programm Ringvorlesung
01.11.2017

Kind und Tier

Ringvorlesung
Location: HCU Hamburg, Raum 150, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 18:00 - 19:45
Organizer: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg

Vortrag von Prof. Dr. Ulrich Gebhard, Didaktik der gesellschaftswissenschaftlichen  und mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächer, Universität Hamburg, im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung „Tierisch (gut)" des Studium Generale Netzwerk Nord im Wintersemester 2017/18.

Der Unterschied macht es, in diesem Fall der anthropologische, der für die wissenschaftliche
Deutungshoheit der Tiere zuständig ist. Er folgt der kategorialen Annahme, dass der Mensch auf der einen und das Tier auf der anderen Seite steht (inklusive aller daraus entstehenden Wertungen).
Diese Sichtweise führt dazu, dass fast ausschließlich die zoologischen Disziplinen für die Erforschung in den Blick kamen.

Für die Geisteswissenschaften hingegen standen Tiere lange Zeit nicht auf der Forschungsagenda. Ob als Abbild (z. B. Dürers „Hase“), als akustische Inspiration in der Musik (z. B. Messiaens: „Abîme des oiseaux“) oder als literarisches Subjekt (z. B. Hoffmanns „Kater Murr“) - in der Kunst haben Tiere schon immer ein Zuhause gefunden.
In den letzten zwanzig Jahren änderte sich dies. Die „Culture Animal Studies“ wurden ausgerufen und damit eine neue Tier-Aufmerksamkeit geschaffen. Sie beschäftigen sich mit der seit langem überfälligen Auseinandersetzung. Die Vorlesungsreihe schließt sich dieser Dynamik an und betrachtet das Tier aus den unterschiedlichsten Perspektiven.

Organizer: Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), Universität Hamburg, HCU Hamburg
Ansprechpartner(in): Daniela Steinke, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Hamburg; Prof. Frank Böhme, HfMT
E-Mail: av(at)aww.uni-hamburg.de

Downloads: 
Programm Ringvorlesung
04.11.2017

Nacht des Wissens

Präsentation
Location: HCU Hamburg, Überseeallee 16, 20457 Hamburg
Zeit: 17:00 - 23:59
Organizer: BWFG | HCU Hamburg

Bei der "Nacht des Wissens 2017" laden wir Sie an der HCU Hamburg von 17 Uhr bis 24 Uhr zu  Präsentationen, Vorlesungen, Mitmachaktionen und Diskussionen ein. Baulabore und Werkstätten sind für Sie an diesem Abend geöffnet und unsere Studienprogramme präsentieren ihre besten Arbeiten des Jahres. Ein spannendes Programm, auch für Kinder, erwartet Sie!

Organizer: BWFG | HCU Hamburg
Ansprechpartner(in): Peter Sitt | HCU-Veranstaltungsmanager
Telefon: +49 (0)40 42827-2731
E-Mail: HCU-Veranstaltungen(at)vw.hcu-hamburg.de

Downloads: 
Vorläufiges Programm der HCU Hamburg
10.11.2017

Smartathon 2.0 – Testen der SmarticipateApp

Präsentation
Location: Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung, Konferenzzentrum, Neuenfelder Straße 19, 21109 Hamburg
Zeit: 15:00 - 18:00
Organizer: Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung FH Hamburg, mit dem Smarticipate Projektteam

Die Hamburger haben viele Ideen für ihre Stadtviertel. Darum möchte die Stadt Hamburg ihre Daten teilen und den Bürgerinnen und Bürgern eine direkte Rückmeldung auf ihre Ideen geben.
Zum Beispiel, wenn Sie einen Baum pflanzen wollen oder bei einem geplanten Neubauprojekt Ihre Anregungen einbringen möchten. Sie bekommen sofort eine Rückmeldung auf ihren Vorschlag.

Bei der Entwicklung der SmarticipateApp wurden die Wünsche der Bürger aus dem Jahr 2016 berücksichtigt, in der neuen App können sie nun ausprobiert werden.

Registrierung erforderlich: ab 18.09.2017 unter
http://geoportal-hamburg.de/smartathon/

Organizer: Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung FH Hamburg, mit dem Smarticipate Projektteam
Ansprechpartner(in): Dr. Nicole Schubbe, Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung
E-Mail: nicole.schubbe(at)gv.hamburg.de
Link: www.geoinfo.hamburg.de
16.11.2017

UniPitch

Workshop
Location: Forum Finkenau, Finkenau 35, 22081 Hamburg
Organizer: Startup Dock, in Kooperation mit den Hochschulen der FH Hamburg

Der UniPitch ist das gemeinsame Gründer-Event der Hamburger Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Zum vierten Mal wird der am besten vorgetragene Pitch gesucht und prämiert – nicht die beste Geschäftsidee.

Im Mittelpunkt steht das Finale der »UniPitch Challenge«. Fünf Gründerteams haben fünf Minuten Zeit ihre Geschäftsideen, Innovationen und Forschungsprojekte auf der Bühne zu präsentieren. Der Gewinner wird vom Publikum gewählt. Die fünf Finalisten werden im Qualifying unter den zwölf besten Bewerbern am 1. November im Startup Dock ermittelt.

Neben dem Pitch-Wettbewerb bietet der Tag eine Vielzahl von Angeboten für Gründer, Studierende und Wissenschaftler. In der Pause zwischen den beiden Pitch-Runden kann sich das Publikum in Workshops und in der »Pitching by Example«-Session bei erfahrenen Gründern und Experten wertvolle Tipps holen. Parallel präsentieren sich auf der Prototypenmesse junge Gründer und die Partner von UniPitch. Die Besucher wählen die beste Produktidee.

Der UniPitch vereint kompaktes Wissen, Pitch-Wettbewerb und Networking in einem Event. Die Tickets zum UniPitch sind kostenfrei. Für das leibliche Wohl sorgen ausgewählte Hamburger Food-Startups sowie der FSR Medien der HAW Hamburg.

Organizer: Startup Dock, in Kooperation mit den Hochschulen der FH Hamburg
Ansprechpartner(in): Startup Dock – Gründen an Hamburger Hochschulen
Telefon: 040/ 42878 -3298
E-Mail: info(at)startupdock.de
Link: www.uni-pitch.de