--------------------
  • University
  • The Development of the HCU
  • Structure of the HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungs-Newsletter
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat Bau)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  
19.03.2014 - 20.03.2014

Abschlusstagung - Bewegte Region

Location: Technische Universität Hamburg-Harburg, Raum D2.002, Gebäude D, Schwarzenbergstraße 95, 21073 Hamburg,
Organizer: Institut für Verkehrsplanung und Logistik, TU Hamburg-Harburg

Mobilität und Erreichbarkeit spielen eine große Rolle bei der Arbeitsplatzsuche, der Wohnstandortwahl, der Nahversorgung. Doch was bedeutet das für private und öffentliche Haushalte, die Infrastruktur und die räumliche Bevölkerungsverteilung? Und was geschieht, wenn dann auch noch die Energiepreise steigen?

In einem zweitägigen Programm sollen diese Fragen näher beleuchtet werden, indem die Ergebnisse aus zwei Forschungsprojekten vorgestellt und dessen Bedeutung für die Praxis diskutiert wird.

Programm:
Mittwoch, 19. März, 11.00-17.00 Uhr: €LAN - Energiepreisentwicklung und Landnutzung

Donnerstag, 20. März, 9.30-16.00 Uhr: Reurbanisierung und ihre Wirkung auf den Verkehr.

Der Flyer mit dem vollständigen Programm steht zum Download bereit.

Anmeldeschluss: 5. März 2014
Die Teilnahme ist unentgeltlich.

Kontakt: Dipl.-Ing. Jaqueline Maaß, Technische Universität Hamburg-Harburg, Institut für Verkehrsplanung und Logistik, Schwarzenbergstraße 95 E, 21073 Hamburg, Tel: +49 40 - 428 78 38 06, Fax: +49 40 - 428 78 27 28
Email: jacqueline.maass(at)tuhh.de

www.vsl.tu-harburg.de/bewegteregion

Organizer: Institut für Verkehrsplanung und Logistik, TU Hamburg-Harburg
E-Mail:
07.03.2014

Die Zeit in Physik und Musik

Location: Laeiszhalle, Kleiner Saal, Johannes-Brahms-Platz, 20355 Hamburg,
Zeit: 17:30 - 22:00
Organizer: Prof. Dr. Brian Foster, Deutsches Elektronen-Synchroton DESY

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Naturwissenschaft & Musik" findet am 7. März 2014 ein Vortrag von Prof. Dr. Thomas Schramm (HCU Hamburg) zum Thema "Perspektiven und Wahrnehmung von Zeit" statt.

Im Anschluss folgt eine Interpretation des Werkes "Quartet for the End of Time" (O. Messiaen) von Jack Liebeck (Violien), Maximilliano Martin (Klarinette), Thomas Carroll (Cello) und Danny Driver (Piano).

Der Vortrag beginnt um 17:30 Uhr und das Konzert beginnt um 20.00 Uhr.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Freikarten sind erhältlich an der Abendkasse oder unter: avh.veranstaltungen(at)desy.de

Das Programm steht zum <media 13105>Download bereit.

www.humboldt-professur.desy.de

Organizer: Prof. Dr. Brian Foster, Deutsches Elektronen-Synchroton DESY
E-Mail:
24.02.2014

Call for papers: "Conference Social Design: history, practice, perspectives"

Location: Museum für Kunst und Gewerbe, 20099 Hamburg,
Organizer: Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Design History Society

The conference Social Design: history, practice, perspectives re-examines the conceptual content of the term, and questions its current practical relevance in society. From a critical, historical and theoretically based perspective it aims to contribute to a better assessment of the future perspectives for socially orientated design.

Contributions should focus on one of the following topics:

1. History of Social Design
 
2. Theory of Social Design: Social Design as a discipline
 
3. Practice of Social Design: what do the fields of action look like? Where are the incubators? What role does education play? What are the roles of the designers and the institutions?

4. Perspectives for Social Design: what is the nature of the impacts of Social Design? To what extent is design able to catalyse social transformation processes? What is the significance of design within the international political agenda?
 
5. How can Social Design be structured for presentation? Exhibitions of socially orientated designs require a different approach to displays of pretty things that clamour for attention from their showcases.

Call for papers:
 
Participation will be in the form of presentations as well as practice-based working reports, of approximately 30 minutes.
 Please send your abstract (maximum length: 1,700 characters) and a condensed biography by February 24th 2014 to: claudia.banz(at)mkg-hamburg.de

Kontakt/Information: Claudia Banz, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Email: claudia.banz(at)mkg-hamburg.de

 

Organizer: Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Design History Society
E-Mail:
12.02.2014

Specialist Seminar "New Trends in Energy Efficient Facade Technology

Location: Ausbildungszentrum-Bau in Hamburg GmbH, Schwarzer Weg 3, 22309 Hamburg,
Zeit: 08:30 - 16:00
Organizer: HAW Hamburg, Forschungs- und Transferzentrum „Applications of Life Sciences“, Lohbrügger Kirchstraße 65, 21033 Hamburg

Im Rahmen des deutsch-polnischen BMBF-Projekts German-Polish Energy Efficiency Project (GPEE) organisiert das Forschungs- und Transferzentrum "Applications of Life Scicences" der HAW Hamburg am 12. Februar 2014 in der Zeit von 08.30 - 12.00 Uhr ein Specialist Seminar zum Thema "New Trends in Energy Efficient Facade Technology" am Ausbildungszentrum-Bau in Hamburg GmbH.

Ziel des Seminars ist es, aktuelle Ansätze zur Energieeffizienz durch die Entwicklung von innovativer Fassadentechnik für emissionsfreie Gebäude in Deutschland und Polen zu diskutieren. Das Programm der Veranstaltung sowie weitere Informationen finden Sie unter http://www.gpee.net/en/component/content/article/10-news/52-gpee-specialist-seminar-new-trends-in-energy-efficient-facade-technology.html

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Das Seminar findet in englischer Sprache statt.

Am Nachmittag besteht die Möglichkeit in der Zeit von 14.00 - 16.00 Uhr an einer Exkursion zur IBA Hamburg zu den Themen energieeffizientes Bauen und neue Fassadentechnologien teilzunehmen. Für den Transport vom Ausbildungszentrum-Bau zum IBA DOCK (Startpunkt der Exkursion) ist gesorgt.

Bitte registrieren Sie sich bis zum 05. Februar 2014
unter http://www.gpee.net/en/component/proforms/registration-gpee-specialist-seminar.html für das Specialist Seminar und die Exkursion.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!
Das GPEE Team der HAW Hamburg

Kontakt: M.A. Julia Haselberger, Forschungs- und Transferzentrum „Applications of Life Sciences“, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Fakultät Life Sciences, Ulmenliet 20 (Raum 0.36), 21033 Hamburg, Tel.: +49(0)40 42875-6358
E-Mail: julia.haselberger@haw-hamburg.de

www.haw-hamburg.de/ftz-als.html

Organizer: HAW Hamburg, Forschungs- und Transferzentrum „Applications of Life Sciences“, Lohbrügger Kirchstraße 65, 21033 Hamburg
E-Mail:
05.02.2014

Gemischt wohnen? Integration oder Segregation der Stadt

Location: HafenCity InfoCenter im Kesselhaus, Am Sandtorkai 30, 20457 Hamburg,
Zeit: 18:30 - 22:00
Organizer: HCU Hamburg, HafenCity Hamburg GmbH, Architektur Centrum Hamburg, Wüstenrot-Stiftung

Präsentation einer Studie der Wüstenrot Stiftung.

Zum Reiz der Innenstädte gehört die soziale Mischung. Werden die besonderen Qualitäten innerstädtischer Wohngebiete „entdeckt“, steigt der Druck auf die Mieten, werden alteingesessene Bewohner verdrängt, nimmt die Mischung und damit der einstige Reiz ab. Können Kommunen, Planer und die Wohnungswirtschaft diese Prozesse steuern? Welche Instrumentarien, welche Erfahrungen, welche neuen Ideen für eine integrative Stadtentwicklung, für die „Stadt als Ganzes“, gibt es?


Eine umfassende, internationale Studie der Wüstenrotstiftung beleuchtet vielfältige Facetten der sozialen Mischung in der Stadt: von den historischen Wurzeln, über neue Entwicklungen in Deutschland, Europa, und weltweit bis hin zu aktuellen Konzepten und Strategien in der kommunalen und wohnungswirtschaftlichen Praxis.

In Hamburg werden aktuell in zwei prominenten innerstädtischen Entwicklungsgebieten – der HafenCity und in Wilhelmsburg – Möglichkeiten Sozialer Mischung ausgelotet und praktisch erprobt.

Die Leiter des Forschungsprojekts präsentieren Themenfelder der Studie und diskutieren ihre Ergebnisse mit Experten der Hamburger Stadtentwicklung.


Kontakt:
Prof. Dr. Paul Sigel, Geschichte und Kultur der Metropole, HafenCity Universität Hamburg
E-Mail:
paul.sigel(at)hcu-hamburg.de

Download: Programm

Organizer: HCU Hamburg, HafenCity Hamburg GmbH, Architektur Centrum Hamburg, Wüstenrot-Stiftung
E-Mail:
31.01.2014 - 01.02.2014

Der achte Tag - Naturbilder in der Kunst des 21. Jahrhunderts

Location: Universität Hamburg, Hauptgebäude, Hörsaal C (Erwin Panofsky-Hörsaal), Edmund Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg,
Organizer: Universität Hamburg, Kunstgeschichtliches Seminar, Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg

Die Bärenmutter, die ihrem formlosen Neugeborenen erst mit der Zunge eine Gestalt gibt, war Tizians Imprese; ihr Motto „natura potentior ars“ ist vieldeutig. Es bezeichnet ein Konkurrenzverhältnis zwischen Natur und Kunst, dem sich die Forschergruppe „Naturbilder/ Images of Nature“ widmet. Die Künste zielen seit jeher darauf, Strukturmerkmale des Natürlichen (Lebendigkeit, Kraft, Form etc.) zu imitieren, zu vollenden oder zu transformieren. Bilder der Natur modellieren so auch wissenschaftliche und technische Naturbilder, die sich in der Neuzeit tiefgreifend verändern.

Programm
Seit dem Ende der Natur als normativem Referenzrahmen hat sich auch die künstlerische Auseinandersetzung mit ihr grundlegend gewandelt. In der Kunst der Gegenwart wird dabei auf der einen Seite die technische Manipulation und kulturelle Konstruktion der Natur in den Vordergrund gestellt. Auf der anderen Seite rufen gerade die fortschreitende Vernutzung außermenschlicher Lebensräume und die Verletzlichkeit natürlicher Sphären Bilder der Trauer und des Protests hervor. „Natur“ bietet aber auch heute noch Residuen der Alterität, der Indifferenz, durch die Kunst gegenüber der Dominanz von Wirtschaft und Wissenschaft Autonomie gewinnt.

Die Konferenz möchte in exemplarischer Auffächerung Positionen zeitgenössischer Kunst reflektieren, für die Natur – noch immer – ein Thema ist.

Der Flyer mit dem vollständige Programm der Konferenz steht zum Download bereit.

Kontakt: Sue Ryall, Universität Hamburg, Kunstgeschichtliches Seminar, Geschäftsstelle Naturbilder/Images of Nature, Edmund-Siemers-Allee 1 (Zi. 108), 20146 Hamburg, Tel.:+ 49 (0)40 42838 -8130
E-Mail: naturbilder(at)uni-hamburg.de

http://www.fbkultur.uni-hamburg.de/de/ks.html

Organizer: Universität Hamburg, Kunstgeschichtliches Seminar, Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg
E-Mail:
28.01.2014

BID-Reeperbahn: Chancen für eine Vergnügungsmeile?

Location: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, Raum 372, 22085 Hamburg,
Zeit: 18:15 - 19:45
Organizer: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, 22085 Hamburg

Diskussion mit Dr.-Ing. Andreas Pfadt, Geschäftsführer ASK Hamburg (Aufgabenträger BID-Reeperbahn) und Frithjof Büttner, BID- und HID-Beauftragter in der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Hamburg, im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Immobilienmärkte und Stadt".

Kontakt: Prof. Dr.-Ing. Thomas Krüger, HCU Hamburg, Department Stadtplanung, Winterhuder Weg 31, 22085 Hamburg, Tel.: 040-42827-4537
E-Mail: thomas.krueger(at)hcu-hamburg.de

Das Programm für Januar 2014 mit dem Schwerpunkt Einzelhandel steht zum Download bereit.
www.hcu-hamburg.de/pe

Organizer: HCU Hamburg, Averhoffstraße 38, 22085 Hamburg
E-Mail:
28.01.2014

Franz Dischinger (1887-1953) und die Schalenbauweise “System Zeiss-Dywidag”

Location: HafenCityUniversität Hamburg, Gebäude C, Hebebrandstraße 1, 22297 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 19:30
Organizer: HCU Hamburg

Vortrag von Roland May, BTU Cottbus, im Rahmen der Vortragsreihe "Candela Lectures, Félix Candela – Was wurde aus seinen Betonschalen?".

Vortragsreihe und Ausstellung. „Félix Candela - Künstler der Konstruktion“ ist eine Ausstellung der Stadt Madrid, der Politechnischen Universität Madrid und der Fundación Juanelo Turriano, in Zusammenarbeit mit dem Fachgebiet Entwerfen und Konstruieren der TU Berlin und dem Deutschen Museum in München.

Kontakt: Prof. Dr.-Ing. Annette Bögle, HCU Hamburg, Standort City Nord, Raum B003, Hebebrandstr. 1, 22297 Hamburg, Tel.: 040-42827-5691
E-Mail:
annette.boegle(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

Organizer: HCU Hamburg
E-Mail:
27.01.2014

Das subjektive Empfinden von Zeit: Work-Life-Balance aus biografischer Perspektive

Location: Universität Hamburg, Hörsaal M, Hauptgebäude, Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 19:30
Organizer: Studium generale Netzwerk Nord, Konzeption: Prof. Frank Böhme, HfMT / Daniela Steinke, UHH / Miriam Wolf, HCU

Vortrag von Prof. Dr. Elisabeth Schilling, Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW, Bielefeld, im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "Momente. Perspektiven und Wahrnehmungen von Zeit", eine Veranstaltung des Studiums generale Netzwerk Nord.

„Zeit ist die Methode der Natur, zu verhindern, dass alles auf einmal passiert“ (Robert Levine)

Die neue Ringvorlesung des Studiums generale Netzwerk Nord nimmt in diesem WiSe 2013/14 den Begriff „Zeit“ unter die Lupe. Wir haben kein eigenes Sinnesorgan zur Wahrnehmung von Zeit und trotzdem ist sie eine grundlegende Dimension unserer Welterfahrung. Alles was wir tun oder lassen, hat mit der Zeit zu tun: Dinge „brauchen Zeit“, Arbeit „zeitigt Resultate“. Wenn wir intensiv mit etwas beschäftigt sind, „vergeht die Zeit wie im Fluge“. Und wenn man gerade einmal nichts tut, dann ist das „Zeitverschwendung“, denn „Zeit hat man ja sowieso nie genug.“

Aber was ist das eigentlich, „Zeit“? Wie kann man sie messen? Welche Rolle spielt sie für Naturwissenschaft und Technik? Wie organisiert sie unser Zusammenleben? Wie wird sie für wirtschaftliche Zwecke eingespannt? Wie machen wir uns das hochabstrakte Phänomen „Zeit“ im Alltag verständlich? Welche Vorstellungen hat ein Musiker von Zeit? Diese und andere Fragen wird die Vortragsreihe im Verlauf des Semesters aus unterschiedlichen Perspektiven in den Blick nehmen.

Kontakt: Miriam Wolf, HCU Hamburg, Averhoffstr. 38, Raum 128, Tel: +49 (0)40 42827–4361
E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Organizer: Studium generale Netzwerk Nord, Konzeption: Prof. Frank Böhme, HfMT / Daniela Steinke, UHH / Miriam Wolf, HCU
E-Mail:
23.01.2014 - 24.01.2014

Ausstellung artLAB

Location: LOKAL e.V., Max-Brauer Allee 207, 22765 Hamburg,
Organizer: HafenCity Universität Hamburg (HCU), Studienprogramm [Q] STUDIES, LOKAL e.v., Max-Brauer Allee 207, 22765 Hamburg

Ausgehend von theoretischen Ansätzen zu künstlerischer Forschung entwickelten Studierende der Seminare artLAB und Artistic Research (Prof. Dr. Regula Valérie Burri) im Studienprogramm [Q] STUDIES der HafenCity Universität Hamburg verschiedene künstlerische Forschungsprojekte. Die Projekte an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Kunst thematisieren Frage- und Problemstellungen rund um "Künstlerisches Forschen". Die Arbeiten folgen dabei nicht nur ästhetischen Orientierungen, sondern haben einen Erkenntnisgewinn zum Ziel.
Die Ausstellung präsentiert Foto-, Video- und skulpturale Arbeiten von rund 30 internationalen und nationalen Studierenden.

Vernissage:
Donnerstag, 23. Januar 2014 um 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 24. Januar 2014, 10 bis 18 Uhr

Der Eintritt ist frei!

Kontakt: Ragna Quellmann ragna(at)lokal-hamburg.de, Martine Heuser, martine.heuser(at)hcu-hamburg.de

Download: Flyer

www.lokal-hamburg.de

Organizer: HafenCity Universität Hamburg (HCU), Studienprogramm [Q] STUDIES, LOKAL e.v., Max-Brauer Allee 207, 22765 Hamburg
E-Mail: