--------------------
  • University
  • The Development of the HCU
  • Structure of the HCU
  • Einrichtungen der HCU
  • Arbeitsgebiete / Professuren
  • Veranstaltungskalender
    • ----------
    • Veranstaltungen der HCU
    • Veranstaltungen anderer Institutionen
    • Neue Veranstaltung eintragen
    • ----------
  • Raumvermietung (Referat Bau)
  • HCU Stipendien und Preise
  • Stellenausschreibungen
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Services und Kontakt
--------------------

Die Veranstaltungen der HCU

  • Vorschau
  • Rückschau
  •  
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  
25.10.2013

Das Fundament der Projektarbeit - Die Kraft normativen Managements in der Bau- und Immobilienwirtschaft

Location: HCU Hamburg, Präsidium, Großer Grasbrook 9, 20457 Hamburg ,
Zeit: 09:30 - 16:00
Organizer: HCU Hamburg, isom Institut für systemorientiertes Management in der Bau- und Immobilienwirtschaft e. V.

Tagung. Warum sind Projekte erfolgreich? Warum, die aktuelle Großprojektdiskussion in Deutschland aufnehmend, verfehlen andere deutlich ihre Ziele? Untersuchungen zeigen, dass die Erfolgstreiber von Bau– und Immobilienprojekten insbesondere auf der normativen Managementebene zu finden sind.

Die Tagung des Instituts für systemorientuiertes Management in der Bau? und Immobilienwirtschaft isom e.V. und der HCU Hamburg wirft einen innovativen Blick auf komplexe Managementaufgaben in der Bau? und Immobilienwirtschaft.
Für den Praktiker geht es um anregenden Erfahrungsaustausch, wertvolle Impulse zum richtigen Aufsetzen von Projekten und konkrete Antworten. Öffentliche Bauherren und private Investoren, Projektentwickler, Planer und Umsetzer lernen einen neuen Blick auf das normative Management von Projekten der Bau? und Immobilienwirtschaft kennen. Das vom isom e.V. entwickelte Konzept wird mit Führungskräften der Bau? und Immobilienwirtschaft vorgestellt und diskutiert.

Anmeldung via Email an mail(at)isom.de oder per Post an:
isom e.V., Bernstorffstraße 99/Office 99, 22767 Hamburg.

Tagungsplätze werden nach Anmeldungseingang vergeben.

Tagungsbeitrag
119,00 € inkl. Catering und Tagungsunterlagen

Bei Beitritt zum Institut für systemorieniertes Management in der Bau und Immobilienwirtschaft isom e.V. bis zum 25.10.2013 reduziert sich der Tagungsbeitrag auf 79 €.

Studierende bis 27 Jahre zahlen einen reduzierten Tagungsbeitrag von 65 € (45 € bei Vereinsbeitritt).

Kontakt: isom e.V. Institut für systemorientiertes Management in der Bau- und Immobilienwirtschaft, Berend Faber-Praetorius, Bernstorffstr. 99 - Office 99, 22767 Hamburg, Tel.: 040 / 870  988 03
E-Mail: mail(at)isom.de

Download: Flyer Programm isom Tagung

www.isom.de

Organizer: HCU Hamburg, isom Institut für systemorientiertes Management in der Bau- und Immobilienwirtschaft e. V.
E-Mail:
24.10.2013

Neues Bauen in Altona

Location: Infozentrum Mitte Altona, Harkortstraße 121, Hofeingang, 22765 Hamburg,
Zeit: 18:30 - 20:30
Organizer: altonale GmbH, Gr. Bergstraße 160/Kulturetage, 22767 Hamburg

Ein Bild-Vortrag von Prof. Dr. Peter Michelis über die Architektur Gustav Oelsners von 1924-1933 in Altona.
Anschließend Vergleiche zu den aktuellen, neuen Bauvorhaben in „Mitte Altona“.

Gustav Oelsner (Bausenator in Altona 1924 – 1933) hat durch seine Tätigkeit als Architekt und Bausenator die Stadt Altona entscheidend mitgeprägt. In Zusammenarbeit mit dem damaligen Altonaer Oberbürgermeister Max Brauer entwickelte und verwirklichte er seine Vorstellungen vom kommunalen Wohnungsbau, der bezahlbare Wohnungen für Arbeiterfamilien bieten sollte. Dabei schuf er licht-, luft- und sonnendurchströmte Wohnungen als Zeilenbauten oder auch als Blockrandbebauung mit den jeweils expressionistisch anmutenden bunten Klinkerfassaden. 1933 wurde der aus einer jüdischen Familie stammende Gustav Oelsner durch die Nazis abgesetzt und konnte 1939 in die Türkei emigrieren. Von dort kehrte er 1949 als „Beauftragter für den Wiederaufbau“ nach Hamburg zurück.

Prof. Dr. Peter Michelis, Vorsitzender der Gustav Oelsner-Gesellschaft, ehm. Professor an der Hochschule für angewandte Wissenschaften und später an der HafenCity Universität Hamburg für Architektur und Städtebau, führt an die ungewöhnliche Ästhetik von Oelsners farbenprächtigen Hamburger Klinkerbauten und an die sozialen Konzepte hinter Oelsners Wohnquartieren heran.??

Im Anschluss an seinen Vortrag wird Prof. Dr. Peter Michelis im Fach- und Publikumsgespräch mit den projektverantwortlichen Stadplanern des Bauprojekts Mitte Altona Johannes Gerdelmann und Reinhild Wenzel (Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt) sein.

Einlass ab 18:30 Uhr / Veranstaltungsbeginn 19 Uhr
Eintritt: Spende

Kontakt: Julia Meyer-Grieben, Leitung film altonale, Gr. Bergstraße 160/Kulturetage, 22767 Hamburg, Tel.: 040 / 881 29 763
E-Mail:
film(at)altonale.de

www.hamburg.de/mitte-altona

Organizer: altonale GmbH, Gr. Bergstraße 160/Kulturetage, 22767 Hamburg
E-Mail:
23.10.2013

Connecting, Mediating, or Dividing? How Brokers Navigate Networks

Location: HCU Hamburg, Präsidium, Großer Grasbrook 9, 20457 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 20:00
Organizer: HCU Hamburg, Urban and Regional Economic Studies Group, UHH, Center for Globalisation and Governance (CGG) Research Area 6

Public lecture with Prof. Dr. David Obstfeld, California State University (Fullerton), in the context of the 2nd meeting of the research network "Field-Configuring Events: Time , Space and Relations".

How is collaboration achieved in projects and networks? Under what circumstances is it essential to join forces? And when is it imperative to de-couple third parties?

This talk deals with these questions by attending to the particular role and action of the broker. The idea of the broker – an individual that stands between two other parties – is central to the idea of coordination in general and especially to the increase in networking and collaboration we currently see globally. While brokerage has always been a central idea in social network theory, brokerage traditionally has been viewed as a particular structural pattern in which two otherwise disconnected people are connected through a third party.

This talk argues for a broadened approach to brokerage by attending to the actual social behavior of third parties. We explore this process-based view by examining three fundamental strategic orientations toward brokerage behavior: conduit (where the broker transfers information from person to another), tertius iungens (where the broker connects two formerly unrelated people) and tertius gaudens (where the broker plays two other people against one another or keeps them apart to his own advantage). We use this process-based view to provide new insights into a wide range of social phenomena.

Kontakt: Prof. Dr. Gernot Grabher, HCU Hamburg, Urban and Regional Economic Studies,
E-mail: gernot.grabher(at)hcu-hamburg.de

Download Flyer: Lecture Obstfeld
Download: Plakat

 

Organizer: HCU Hamburg, Urban and Regional Economic Studies Group, UHH, Center for Globalisation and Governance (CGG) Research Area 6
E-Mail:
22.10.2013

Kunst und Technik: Bilanz und Ausblick

Location: Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH), Schwarzenbergstr. 95, H.016 (Ditze-Hörsaal), 21073 Hamburg,
Zeit: 19:00 - 21:00
Organizer: Technische Universität Hamburg-Harburg, HafenCity Universität Hamburg, Universität Hamburg / Universität Zürich

Vortrag von Prof. Dr. Margarete Jarchow (Hamburg), im Rahmen der Ringvorlesung "Interdisziplinarität Theorie und / oder Praxis" des Graduiertenkollegs "Kunst und Technik" der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) und der HCU Hamburg.

Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei.

Kontakt:  Dr. Dominik Orth, Technische Universität Hamburg-Harburg, Humanities(B-6), DFG-Graduiertenkolleg "Kunst und Technik", Schwarzenbergstraße 95 E, 21073 Hamburg, Tel.: 040-428783803
E-Mail: dominik.orth(at)tuhh.de

Weitere Informationen zur Ringvorlesung finden Sie hier.
www.tuhh.de/kunstundtechnik

Organizer: Technische Universität Hamburg-Harburg, HafenCity Universität Hamburg, Universität Hamburg / Universität Zürich
E-Mail:
21.10.2013

Zeit und Ewigkeit bei Nicolas Poussin. Zu Bildzeiten in der Malerei des 17. Jahrhunderts

Location: Universität Hamburg, Hörsaal M, Hauptgebäude, Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 19:30
Organizer: Studium generale Netzwerk Nord, Konzeption: Prof. Frank Böhme, HfMT / Daniela Steinke, UHH / HCU Hamburg-Q-Studies

Vortrag von Prof. Dr. Michael Thimann, Kunstgeschichtliches Seminar und Kunstsammlung, Georg-August-Universität Göttingen, im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "Momente. Perspektiven und Wahrnehmungen von Zeit", eine Veranstaltung des Studiums generale Netzwerk Nord.

„Zeit ist die Methode der Natur, zu verhindern, dass alles auf einmal passiert“ (Robert Levine)

Die neue Ringvorlesung des Studiums generale Netzwerk Nord nimmt in diesem WiSe 2013/14 den Begriff „Zeit“ unter die Lupe. Wir haben kein eigenes Sinnesorgan zur Wahrnehmung von Zeit und trotzdem ist sie eine grundlegende Dimension unserer Welterfahrung. Alles was wir tun oder lassen, hat mit der Zeit zu tun: Dinge „brauchen Zeit“, Arbeit „zeitigt Resultate“. Wenn wir intensiv mit etwas beschäftigt sind, „vergeht die Zeit wie im Fluge“. Und wenn man gerade einmal nichts tut, dann ist das „Zeitverschwendung“, denn „Zeit hat man ja sowieso nie genug.“

Aber was ist das eigentlich, „Zeit“? Wie kann man sie messen? Welche Rolle spielt sie für Naturwissenschaft und Technik? Wie organisiert sie unser Zusammenleben? Wie wird sie für wirtschaftliche Zwecke eingespannt? Wie machen wir uns das hochabstrakte Phänomen „Zeit“ im Alltag verständlich? Welche Vorstellungen hat ein Musiker von Zeit? Diese und andere Fragen wird die Vortragsreihe im Verlauf des Semesters aus unterschiedlichen Perspektiven in den Blick nehmen.

Kontakt: Miriam Wolf, HCU Hamburg, Averhoffstr. 38, Raum 128, Tel: +49 (0)40 42827–4361
E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Organizer: Studium generale Netzwerk Nord, Konzeption: Prof. Frank Böhme, HfMT / Daniela Steinke, UHH / HCU Hamburg-Q-Studies
E-Mail:
14.10.2013

Die Zeit verging wie im Fluge: Über das zeitliche Erleben im künstlerischen Kontext

Location: Universität Hamburg, Hörsaal M, Hauptgebäude, Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 19:30
Organizer: Studium generale Netzwerk Nord, Konzeption: Prof. Frank Böhme, HfMT / Daniela Steinke, UHH / Miriam Wolf, HCU

Vortrag von Prof. Frank Böhme, HfMT, im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "Momente. Perspektiven und Wahrnehmungen von Zeit", eine Veranstaltung des Studiums generale Netzwerk Nord.

„Zeit ist die Methode der Natur, zu verhindern, dass alles auf einmal passiert“ (Robert Levine)

Die neue Ringvorlesung des Studiums generale Netzwerk Nord nimmt in diesem WiSe 2013/14 den Begriff „Zeit“ unter die Lupe. Wir haben kein eigenes Sinnesorgan zur Wahrnehmung von Zeit und trotzdem ist sie eine grundlegende Dimension unserer Welterfahrung. Alles was wir tun oder lassen, hat mit der Zeit zu tun: Dinge „brauchen Zeit“, Arbeit „zeitigt Resultate“. Wenn wir intensiv mit etwas beschäftigt sind, „vergeht die Zeit wie im Fluge“. Und wenn man gerade einmal nichts tut, dann ist das „Zeitverschwendung“, denn „Zeit hat man ja sowieso nie genug.“

Aber was ist das eigentlich, „Zeit“? Wie kann man sie messen? Welche Rolle spielt sie für Naturwissenschaft und Technik? Wie organisiert sie unser Zusammenleben? Wie wird sie für wirtschaftliche Zwecke eingespannt? Wie machen wir uns das hochabstrakte Phänomen „Zeit“ im Alltag verständlich? Welche Vorstellungen hat ein Musiker von Zeit? Diese und andere Fragen wird die Vortragsreihe im Verlauf des Semesters aus unterschiedlichen Perspektiven in den Blick nehmen.

Kontakt: Miriam Wolf, HCU Hamburg, Averhoffstr. 38, Raum 128, Tel: +49 (0)40 42827–4361
E-Mail: miriam.wolf(at)hcu-hamburg.de

Organizer: Studium generale Netzwerk Nord, Konzeption: Prof. Frank Böhme, HfMT / Daniela Steinke, UHH / Miriam Wolf, HCU
E-Mail:
03.10.2013 - 12.01.2014

Interferenzen - Architektur Deutschland \ Frankreich 1800-2000

Location: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 43, 60596 Frankfurt am Main,
Organizer: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 43, 60596 Frankfurt am Main

Die Ausstellung präsentiert zwei Jahrhunderte deutsch-französischer Wechselbeziehungen in der Architektur. Seit 1800 standen immer wieder Bauten, Architekturdoktrinen und städtebauliche Visionen im Fokus der Auseinandersetzungen zwischen Deutschland und Frankreich. Diese werden in einer Vielzahl von Episoden lebendig, die im Zeitalter Napoleons beginnen.

Gestützt auf neue wissenschaftliche Arbeiten und Funde in den Archiven und den Museen beider Länder, wird zeitlich und räumlich ein großer Bogen geschlagen. Viele bekannte Architekten der Vergangenheit und Gegenwart werden mit Bauten und Projekten vertreten sein, darunter Namen wie Percier & Fontaine, K. F. Schinkel, Ignaz Hittorf, Viollet-Le-Duc, Erich Mendelsohn, Le Corbusier, Hans Scharoun, Jean Nouvel, Dominique Perrault und viele andere.

Einzelne Diskussionen und Polemiken werden in einer Vielzahl von Stationen veranschaulicht, die mit der napoleonischen Ära beginnen, das Industriezeitalter und die Moderne durchlaufen und in der Gegenwart des vereinigten Europas münden. Dabei dokumentiert die Schau die wechselnden Leidenschaften der Akteure aus beiden Ländern, die zwischen Neugier und Bewunderung, nationalistischer Konfrontation, Dialog und Zusammenarbeit pendeln.

Kuratoren:
Jean-Louis Cohen, New York University;
Hartmut Frank, Hafencity Universität Hamburg;

Interferenzen ist ein Gemeinschaftsprojekt des Musée d’art moderne et contemporain de Strasbourg, der École nationale supérieure d’architecture de Strasbourg und des Deutschen Architekturmuseums, Frankfurt am Main.
Anlässlich der Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog im Ernst Wasmuth Verlag GmbH & Co. in deutscher Sprache,Hrsg: Jean-Louis Cohen, Hartmut Frank

Download: Flyer

Kontakt: Prof. Hartmut Frank, HCU Hamburg, Department Architektur, Hebebrandstraße 1, 22297 Hamburg, Tel.: 040 - 42827-5523
E-Mail: hartmut.frank(at)hcu-hamburg.de

www.dam-online.de

Organizer: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 43, 60596 Frankfurt am Main
E-Mail:
19.09.2013 - 04.10.2013

Compact City Architecture 2: designing centrality, regenerating the suburbs

Location: Teatre Due, Via Goito, Parma, Italien ,
Organizer: Erasmus Life Long Learning Programme, Università degli Studi di Parma, ENSA Nantes, HCU Hamburg, u. a.

International Intenisve Program (IP) Ersamus Design Workshop: Designing Centrality, Regenerating The Suburbs: Sant’eurosia In Parma

Scientific Direction:
Carlo Quintelli, Università degli Studi di Parma, Facoltà di Architettura; Ondrej Cisler, Czech Technical University of Prague, Faculty of Architecture; Aykut Karaman, Mimar Sinan Fine Arts University, Istanbul, Faculty of Architecture; Susan Dunne, Ecole Nationale Superieure d’Architecture de Nantes; Gesine Weinmiller, HafenCity Universitat Hamburg (HCU) - Faculty of Architecture

Coordinated and curated by Enrico Prandi.

With participation of international students, amongst others students of Architecture/Prof. Gesine Weinmiller, HCU Hamburg.

For further Information see: http://www.festivalarchitettura.it/festival/it/llperasmus.asp

Contact: François de Chappuis, HCU Hamburg, phone: +49 (0)30-88 72 81 15,
E-Mail: francois.vonchappuis(at)hcu-hamburg.de
Eugenia Marè, Festivalarchittetura, phone: +39 521-90 59 29,
E-Mail: info(at)festivalarchitettura.it


Organizer: Erasmus Life Long Learning Programme, Università degli Studi di Parma, ENSA Nantes, HCU Hamburg, u. a.
E-Mail:
14.09.2013

„Baumeistertag“ der Nordländer 2013

Location: Neumünster, Holstenhallen,
Zeit: 10:00 - 16:00
Organizer: BDB - Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e.V., Messe NordBau

Der "Baumeistertag" der Nordländer 2013 findet im Rahmen der Messe NordBau statt.
Der BDB Bund Deutscher Baumeister bietet Fachvorträge, Fachhochschultalk und vieles mehr.

Achtung: Der BDB bietet Ihnen einen kostenlosen Shuttle-Service von und nach Hamburg zum Baumeistertag der Nordländer auf der Messe Nordbau in Neumünster an.

Download: Programm

www.bdb-hamburg.de

Kontakt: Geschäftsstelle des Landesverbandes Hamburg, Hongkongstraße 1 - HafenCity, 20457 Hamburg, Tel.: 040 - 450 377 47
EMail: info(at)bdb-hamburg.de

 

Organizer: BDB - Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e.V., Messe NordBau
E-Mail:
13.09.2013

Finissage zur Fritz-Schumacher-Ausstellung

Location: Kunsthaus Hamburg, Klosterwall 15, 20095 Hamburg,
Zeit: 18:00 - 22:00
Organizer: Fritz-Schumacher-Gesellschaft e. V., HCU-Hamburg

Das Interesse an Fritz Schumacher ist groß. Wochenlang zog eine umfangreiche Werkschau viele Besucher ins Kunsthaus Hamburg. Laien wie Fachleute studierten Zeichnungen, Modelle und Schriften von Hamburgs bedeutendem Oberbaudirektor. Neben zahlreichen Fachgruppen ließ sich auch Altbundeskanzler Helmut Schmidt durch die Ausstellung führen.

Zum Abschluss laden nun Kunsthaus Hamburg, Fritz-Schumacher-Gesellschaft und Wachholtz Verlag zu einer gemeinsamem Veranstaltung am Freitag, dem 13. September, ein. Um 18:00 Uhr wird Dr. Thomas Völlmar zum Thema „Inszenierte Räume bei Fritz Schumacher“ sprechen. Im Anschluss präsentieren Karin von Behr und Henner Wachholtz die neu erschienene Buchpublikation über Emil Maetzel, Hamburger Sezessionskünstler und Leiter der Städtebauabteilung unter Schumacher. Danach wird Ausstellungskurator Dieter Schädel zum zehnjährigen Bestehen des Fritz-Schumacher-Instituts bisher Geleistetes und künftige Aufgaben skizzieren. Die Veranstaltung bietet Gelegenheit zur freien Ausstellungsbesichtigung mit Rückfragen an die anwesenden Experten. Erinnert wird zudem an das 100-jährige Jubiläum des HFBK-Hauptgebäudes am Lerchenfeld. Im Foyer des Kunsthauses zeigt der Hamburger Künstler Falk von Traubenberg eine fotografisch-filmische Interpretation dieses frühen Schumacherbaus.

Die Ausstellung ist noch bis einschließlich Sonntag, den 15. September, zu sehen. Die Begleitpublikation und das Buch Emil Maetzel: Baumeister, Maler, Sezessionist sind vor Ort und im Buchhandel erhältlich.

Download: Flyer

fritzschumacher.de

Kontakt: Fritz-Schumacher-Gesellschaft e. V., Fritz-Schumacher-Institut an der HafenCityUniversität, Hebebrandstr. 1, Haus A, 22297 Hamburg
EMail: gesellschaft(at)fritzschumacher.de

Organizer: Fritz-Schumacher-Gesellschaft e. V., HCU-Hamburg
E-Mail: