--------------------
  • Student Services
  • Current Information
  • Advice and Contact
  • For Applicants
  • For Students
  • Examination office
    • ----------
    • Study and Examination Regulations
    • Prüfungsorganisation
    • Anerkennung von Leistungen
    • Thesisprüfung
    • Leistungsübersichten
    • Degree Certificates
    • Exmatrikulation
    • ECTS grading tables
    • ----------
  • Exchange Students
  • Freemover
  • Gast- und NebenhörerInnen
--------------------

Prüfungsorganisation

Nachfolgend finden Sie Ausführungen zu den Bestimmungen der Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung, die für alle Studien- und Prüfungsleistungen gelten, die Sie an der HafenCity Universität (HCU) Hamburg absolvieren.

Bitte beachten Sie auch die Hinweise für das Ablegen einer Thesisprüfung, für die Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen sowie die fachspezifischen Regelungen Ihres Studienprogramms.

Mit Ihrer Immatrikulation an der HCU Hamburg erhalten Sie einen Prüfungsanspruch nach den Bestimmungen der für Sie geltenden Studien- und Prüfungsordnungen. Sie haben die Pflicht, diese Bestimmungen einzuhalten. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte rechtzeitig an das Prüfungsamt.

Die Teilnahme an Lehrveranstaltungen und Prüfungen setzt die vorherige Anmeldung zu diesen voraus.

Die Anmeldung zu Modulen, Lehrveranstaltungen und Prüfungen sowie die Notenbekanntgabe und -verbuchung wird an der HCU Hamburg seit dem Wintersemester 2011/12 über das ahoi-Webportal organisiert.

In den Anmeldephasen werden Ihnen je nach Studienprogramm und Fachsemester die wählbaren Lehrveranstaltungen über das Webportal angeboten. Handelt es sich um modulgebundene Lehrveranstaltungen, so werden Sie zur Anmeldung zum Modul aufgefordert. In der Regel werden Sie damit automatisch zu den Modulprüfungen und/oder lehrveranstaltungsbegleitenden Prüfungen angemeldet. Bei bestimmten Lehrveranstaltungen ist eine automatische Prüfungsanmeldung nicht vorgesehen. In diesen Fällen melden Sie sich bitte selbständig über das Webportal an.

Bitte wenden Sie sich bei Problemen während der Anmeldung vor Ablauf der letzten Anmeldephase an den ahoi-Support.

https://www.ahoi.hcu-hamburg.de/

Es wird unterschieden zwischen der allgemeinen Anmeldephase und der Ummelde- und Korrekturphase. Für einige Veranstaltungen (wie z.B. Stegreife oder das Programm der Q-Studies) gelten besondere Anmeldefristen, über die Sie gesondert informiert werden.

In der allgemeinen Anmeldephase melden Sie sich zu den gewünschten Modulen, Lehrveranstaltungen und Prüfungen an. Nach Ende der Anmeldephase werden die Teilnehmerlisten geschlossen und die Platzvergabe wird vorgenommen. In der Ummelde- und Korrekturphase haben Sie die Möglichkeit, beispielsweise bei Zeitüberschneidungen, sich von einzelnen Modulen und Veranstaltungen wieder abzumelden.

Den genauen Zeitraum der Anmeldephase und Fristen erfahren Sie über das ahoi-Webportal. Sie erhalten außerdem jeweils vor Beginn der Phasen eine entsprechende Infomail.

Achtung: Außerhalb der Anmeldephasen ist eine Anmeldung über das ahoi-Webportal nicht möglich.

Die Anmeldung zu einer Prüfung ist verbindlich. Eine Abmeldung muss von Ihnen rechtzeitig beantragt werden.

Bitte beachten Sie, dass Sie verpflichtet sind, im nächsten Prüfungszeitraum an der Wiederholungsprüfung teilzunehmen, wenn Ihrem Antrag stattgegeben und die Prüfungsabmeldung vorgenommen wird.

Sie können sich je Prüfung einmal ohne Nennung von Gründen abmelden („Joker“).

Der Antrag auf Prüfungsabmeldung von einer Klausur oder mündlichen Prüfung ist bis spätestens drei Tage vor dem jeweiligen Prüfungstermin zu stellen.

Der Antrag auf Prüfungsabmeldung von jeder anderen Prüfungsart als einer Klausur oder mündlichen Prüfung ist bis zum Ende der vierten Vorlesungswoche des jeweiligen Semesters zu stellen.

Für diese Prüfungsabmeldung verwenden Sie bitte die Online-Antragsformulare, die Ihnen in Ihrem ahoi-Account zur Verfügung gestellt werden. Bitte beachten Sie, dass die Prüfungsnummer auf Ihrem Antrag mit der Angabe in Ihrer Prüfungsübersicht im betreffenden Semester in ahoi übereinstimmen muss. Eine genaue Zuordnung Ihres Antrags zur jeweiligen Prüfung ist andernfalls nicht möglich. Die Angabe der Modul- oder Veranstaltungsnummer ist nicht ausreichend.

Bitte prüfen Sie einen Tag vor dem Prüfungstermin in Ihrem ahoi-Account, ob Ihr Antrag bewilligt wurde, und melden Sie sich bei Rückfragen direkt beim Prüfungsamt.

Möchten Sie sich aufgrund einer Erkrankung von einer Prüfung abmelden, verwenden Sie bitte das vorgegebene Antragsformular. Dem Antrag ist ein Nachweis über Ihre Erkrankung (Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung) im Original beizufügen. 

Möchten Sie sich von einer Prüfung abmelden, da Sie sich zum Zeitpunkt der Prüfung an einer anderen in- oder ausländischen Hochschule aufhalten, verwenden Sie bitte das vorgegebene Antragsformular. Bitte informieren Sie sich auch über die Möglichkeit einer Beurlaubung aufgrund Ihres Auslandsaufenthalts.

Dem Antrag ist ein Nachweis über Ihren Aufenthalt an der anderen Hochschule beizufügen. Da Sie diesen erst erhalten, sobald Sie sich an der anderen Hochschule befinden, ist ein Antrag auf Prüfungsabmeldung frühestens zu diesem Zeitpunkt möglich.

Der Antrag ist spätestens innerhalb des ersten Semesters nach Ihrer Rückkehr von dem Aufenthalt an einer anderen Hochschule zu stellen, vor Beginn des Prüfungszeitraums dieses Semesters.

  • Abmeldung von einer Klausur oder mündlichen PrüfungReichen Sie Ihren Antrag auf Abmeldung von einer Klausur oder mündlichen Prüfung bitte zusammen mit dem Nachweis über Ihren Studienaufenthalt in der Infothek ein.
  • Abmeldung von einer Semesterarbeit oder anderen PrüfungsartMöchten Sie sich von einer Semesterarbeit, Hausarbeit, Präsentation etc. abmelden, muss Ihre Prüferin/Ihr Prüfer bestätigen, dass Sie die betreffende Prüfung nicht ablegen konnten. Reichen Sie Ihren Antrag, inklusive der Unterschrift Ihrer Prüferin/Ihres Prüfers, zusammen mit dem Nachweis über Ihren Studienaufenthalt bitte anschließend umgehend in der Infothek ein.

In einigen Prüfungen gilt die regelmäßige Teilnahme an der zugehörigen Lehrveranstaltung als Voraussetzung, um an der Prüfung teilnehmen zu dürfen. Bitte beachten Sie dazu die Bestimmungen Ihres Studienprogramms sowie die Vorgaben der jeweiligen Prüfenden.

Ihre Prüferin/Ihr Prüfer kann Sie in der Lehrveranstaltung auf „inaktiv“ setzen, wenn Sie nach den Vorgaben der Prüfenden Ihre Teilnahmepflicht nicht ausreichend erfüllt haben, um die Prüfung zu absolvieren, und es sich um Ihren ersten Prüfungsversuch in der betreffenden Prüfung handelt.

Sie werden bei einer „inaktiv“-Mitteilung sowohl von der Prüfung als auch von der Lehrveranstaltung abgemeldet. Möchten Sie die Prüfung in einem späteren Semester absolvieren, ist eine erneute Anmeldung zur Lehrveranstaltung und zur Prüfung über das ahoi-Webportal erforderlich.

Möchten Sie aufgrund einer Erkrankung eine Fristverlängerung für die Abgabe einer Prüfungsleistung oder Verschiebung eines Präsentationstermins erhalten, jedoch keine Abmeldung beantragen, wenden Sie sich bitte mit einem Nachweis über Ihre Erkrankung direkt an Ihre Prüferin/Ihren Prüfer. Die Entscheidung über eine Fristverlängerung obliegt den Prüfenden. Ausgenommen hiervon ist die Verlängerung der Bearbeitungszeit einer Thesis.

Es kann lediglich eine begrenzte Fristverlängerung genehmigt werden. Die mit Ihrer Prüferin/Ihrem Prüfer neu vereinbarte Abgabefrist soll weiterhin in dem Semester liegen, in dem Sie zur Prüfung angemeldet sind.

Die Notenbekanntgabe und -verbuchung wird an der HCU Hamburg seit dem Wintersemester 2011/12 über das ahoi-Webportal organisiert.

Die Noten für einzelne Prüfungsleistungen werden von den jeweiligen Prüfenden festgesetzt. Dabei sind nach § 10 Abs. 1 ASPO 2015 folgende Noten zu verwenden:

  • 1,0 und 1,3 = sehr gut = eine hervorragende Leistung;
  • 1,7; 2,0 und 2,3 = gut = eine Leistung, die erheblich über den durchschnittlichen Anforderungen liegt;
  • 2,7; 3,0 und 3,3 = befriedigend = eine Leistung, die durchschnittlichen Anforderungen entspricht;
  • 3,7 und 4,0 = ausreichend = eine Leistung, die trotz ihrer Mängel noch den Anforderungen genügt;
  • 5,0 = nicht bestanden = eine Leistung, die wegen erheblicher Mängel den Anforderungen nicht mehr genügt.

Eine Prüfung wird als „nicht bestanden“ (5,0) bewertet, wenn Sie ohne Nennung und Nachweis triftiger Gründe

  • nicht zu einem für Sie bindenden Prüfungstermin erscheinen,
  • von einer Prüfung zurücktreten,
  • eine vorgegebene Bearbeitungszeit nicht einhalten.

Die Gründe müssen innerhalb von drei Arbeitstagen nach Entstehung schriftlich von Ihnen angezeigt und durch Nachweise belegt werden. Können Sie keinen Nachweis vorlegen, wird die Prüfung aufgrund Ihrer Nicht-Teilnahme als „nicht bestanden“ (5,0) gewertet.

Bei Bewertungen der gleichen Prüfungsleistung durch mehrere Prüfende wird das Ergebnis nach § 10 Abs. 2 ASPO 2015 arithmetisch gemittelt. Die gemeinsame Note muss nach dem üblichen Bewertungssystem angegeben werden.

Eine Note, die

  • größer oder gleich 1,00 und kleiner oder gleich 1,15 ist, ergibt 1,0,
  • größer 1,15 und kleiner oder gleich 1,50 ist, ergibt 1,3,
  • größer 1,50 und kleiner oder gleich 1,85 ist, ergibt 1,7,
  • größer 1,85 und kleiner oder gleich 2,15 ist, ergibt 2,0,
  • usw.

Besteht ein Modul aus mehreren Teilprüfungsleistungen, wird die Modulnote anhand der Gewichtungen errechnet, die in der geltenden Besonderen Studien- und Prüfungsordnung (BSPO) und den Modulkarten festgelegt sind. Dabei können sich Bewertungen ergeben, die nicht der üblichen Bewertungsskala entsprechen, bspw. die Modulnote 2,5.

Bitte prüfen Sie vor Ablegen der Prüfung genau, ob Sie zu dem Modul, der Lehrveranstaltung und der Prüfung angemeldet sind. Versäumten Sie, sich zu einer Prüfung anzumelden, ist eine Bewertungseingabe nicht möglich.

Die Bewertungen von Studien- und Prüfungsleistungen werden von den jeweiligen Prüfenden direkt im ahoi-Webportal eingetragen. Ausgenommen hiervon sind die Thesis sowie Ergänzungsprüfungen. Die Eintragung dieser Bewertungen erfolgt nach Eingang der erforderlichen Prüfungsprotokolle in der Studierendenverwaltung durch die Mitarbeitenden des Prüfungsamtes.

Im ahoi-Webportal dürfen lediglich abschließende Bewertungen veröffentlicht werden; die Eintragung einer vorläufigen Bewertung („mindestens ausreichend“) ist grundsätzlich nicht gestattet.

Bitte wenden Sie sich direkt an Ihre Prüferin/Ihren Prüfer, sollte eine Bewertungseingabe fehlerhaft sein oder nach Ablauf der Bewertungsfrist noch ausstehen. In der Regel soll eine Bewertung innerhalb von sechs Wochen nach Ablegen der Prüfung bekannt gegeben werden.

Haben Sie eine Prüfung bereits bestanden, können Sie diese nicht noch einmal wiederholen. Verbesserungen sind nicht möglich.

Haben Sie eine Prüfung nicht bestanden, müssen Sie diese im nächsten Prüfungszeitraum wiederholen. Handelt es sich um eine Prüfung, deren zugehöriges Modul Sie seit dem Wintersemester 2015/16 gestartet haben, erfolgt die Anmeldung zur Wiederholungsprüfung durch das Prüfungsamt. Haben Sie das Modul vor dem Wintersemester 2015/16 gestartet, melden Sie sich bitte selbst zur Wiederholungsprüfung an. Den genauen Zeitraum der Anmeldephase und Fristen erfahren Sie über das ahoi-Webportal. Sie erhalten außerdem jeweils vor Beginn der Phasen eine entsprechende Infomail.

Eine nicht bestandene Prüfung kann höchstens zweimal wiederholt werden. Ausgenommen hiervon ist die Thesisprüfung. Eine Thesis kann nur einmal wiederholt werden.

Eine nicht bestandene Prüfung kann höchstens zweimal wiederholt werden. Ausgenommen hiervon ist die Thesisprüfung. Eine Thesis kann nur einmal wiederholt werden.

Eine Prüfung gilt als „endgültig nicht bestanden“, wenn

  • drei Prüfungsversuche als „nicht bestanden“ bewertet wurden und eine Ergänzungsprüfung nicht beantragt oder abgelehnt wird.
  • alle Wiederholungsmöglichkeiten ausgeschöpft sind und auch die Ergänzungsprüfung als „nicht bestanden“ bewertet wurde.
  • eine Thesisprüfung im zweiten Prüfungsversuch nicht bestanden wurde und ein dritter Prüfungsversuch nicht beantragt oder abgelehnt wird.
  • eine Thesisprüfung im dritten Prüfungsversuch nicht bestanden wurde.

Gilt eine Prüfung als „endgültig nicht bestanden“, erhalten Sie vom Prüfungsamt einen s.g. „Prüfungsbescheid“ unter genauer Benennung der betreffenden Prüfung. Gegen diesen Bescheid können Sie innerhalb eines Monats Widerspruch erheben. Erfolgt dies nicht oder wird Ihr Widerspruch abgelehnt, erfolgt die Exmatrikulation.

Ausgenommen hiervon sind Wahlpflichtprüfungen, wenn der für Sie geltende Studienplan Ihres Studienprogramms die Möglichkeit bietet, stattdessen ein anderes Modul („Wahlfach“) zu wählen.

Wird Ihr dritter Prüfungsversuch als „nicht bestanden“ gewertet, haben Sie einmalig die Möglichkeit, beim Prüfungsausschuss einen weiteren Prüfungsversuch in Form einer Ergänzungsprüfung zu beantragen. Bei Bestehen der Ergänzungsprüfung wird die gesamte Prüfung mit 4,0 (bestanden) bewertet.

Richten Sie Ihren Antrag auf eine Ergänzungsprüfung bitte spätestens vier Wochen nach Bekanntgabe der Bewertung Ihres dritten Prüfungsversuchs per E-Mail an das Prüfungsausschussmitglied Ihres Studienprogramms und setzen Sie unbedingt die E-Mail-Adresse der Studierendenverwaltung dabei in „cc.“. Erklären Sie in Ihrem Antrag die Umstände, die dazu führten, dass Sie die betreffende Prüfung dreimalig nicht bestanden haben. Der Prüfungsausschuss kann Sie dazu auffordern, Nachweise für die von Ihnen benannten Gründe vorzulegen.

Die Beantragung einer Ergänzungsprüfung nach § 12 Abs. 2 der Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung (ASPO) von 2015 ist letztmalig möglich, wenn Sie vom Prüfungsamt den Prüfungsbescheid aufgrund einer endgültig nicht bestandenen Prüfung erhalten haben. Dazu ist innerhalb der Widerspruchsfrist (1.) Widerspruch bei der Studierendenverwaltung und (2.) der Antrag auf eine Ergänzungsprüfung bei dem Prüfungsausschussmitglied Ihres Studienprogramms einzureichen.

Termine für die Einsicht in Ihre Prüfungsarbeit werden von Ihrer Prüferin/Ihrem Prüfer festgelegt. Bei Problemen oder Verweigerung der Einsicht wenden Sie sich bitte an das Prüfungsausschussmitglied Ihres Studienprogramms.

Möchten Sie gegen eine einzelne Prüfungsleistung Einspruch erheben, muss dies innerhalb eines Jahres nach der betreffenden Prüfung erfolgen.

Allein, wenn Sie schriftlich auf Ihr Einspruchsrecht gegen die Bewertung der Prüfungsarbeit verzichten, kann Ihnen die Arbeit ausgehändigt werden.

Bitte beachten und respektieren Sie die Anweisungen der Prüfenden sowie der aufsichtführenden Personen vor und während einer Prüfung.

Versuchen Sie, das Ergebnis einer Prüfungsleistung durch Täuschung oder Benutzung nicht zugelassener Hilfsmittel zu beeinflussen, wird die betreffende Prüfung als „nicht bestanden“ (5,0) bewertet. Mehrmalige Täuschungen und Täuschungsversuche können als wissenschaftliches Fehlverhalten gewertet werden und zur Exmatrikulation führen.

Sie können von einer Prüfung ausgeschlossenen werden, wenn Sie durch unangemessenes Verhalten die Ordnung einer Prüfung und andere Prüflinge stören. Die betreffende Prüfung wird dann als „nicht bestanden“ (5,0) bewertet. 

Bei einem Studium in Teilzeit oder einer Beurlaubung sind besondere Regelungen hinsichtlich des Ablegens von Prüfungsleistungen zu beachten.

Die Thesisprüfung darf ausschließlich im Rahmen eines Vollzeitstudiums absolviert werden. Die Teilnahme an der Thesisprüfung während eines Teilzeitstudiums oder einer Beurlaubung ist ausgeschlossen.

Während eines Teilzeitstudiums darf pro Semester maximal die Hälfte der in der jeweiligen Besonderen Studien- und Prüfungsordnung (BSPO) vorgesehenen Credit Points (CP) erbracht werden. Die Bearbeitungszeiten der Prüfungsleistungen entsprechen denen des Vollzeitstudiums.

Auch während eines Studiums in Teilzeit besteht die Pflicht, an Wiederholungsprüfungen teilzunehmen, wenn Sie eine Prüfung im vorherigen Semester nicht bestanden haben. Bitte berücksichtigen Sie dies bei der Planung und Organisation Ihres Studiums.

Während eines Urlaubssemesters dürfen Sie grundsätzlich nicht an Lehrveranstaltungen der HCU teilnehmen und keine Studien- und Prüfungsleistungen ablegen.

Sie dürfen an Wiederholungsprüfungen teilnehmen, wenn Sie eine Prüfungsleistung im vorherigen Semester nicht bestanden haben. Bitte geben Sie in Ihrem Antrag für eine Beurlaubung an, ob und an welchen Wiederholungsprüfungen Sie teilnehmen möchten.

Haben Sie aufgrund eines Studienaufenthalts an einer anderen in- und ausländischen Hochschule eine Beurlaubung beantragt, dürfen Sie im Rahmen Ihres Studienaufenthalts Studien- und Prüfungsleistungen erbringen. Sie können nach Ihrer Rückkehr beantragen, dass Ihnen diese Leistungen für Ihr Studium an der HCU anerkannt werden. 

Ein Antrag auf nachteilsausgleichende Maßnahmen muss schriftlich formuliert und begründet werden; entsprechende Nachweise sind beizufügen. Gründe für die Bewilligung eines Nachteilsausgleichs können insbesondere sein:

  • eine Behinderung oder
  • eine länger andauernde schwere bzw. chronische Erkrankung,

die dazu führt, dass Sie nicht in der Lage sind, Prüfungsleistungen ganz oder teilweise zu den vorgesehenen Bedingungen abzulegen.

Bitte richten Sie Ihren Antrag direkt an das Prüfungsausschussmitglied Ihres Studienprogramms. Ein Nachteilsausgleich kann jeweils für ein Semester beantragt werden. Bitte benennen Sie konkret die Prüfungsleistungen, für die Sie entsprechende Maßnahmen beantragen möchten.

Angemessene nachteilsausgleichende Maßnahmen können sein:

  • Veränderung der äußeren Prüfungsbedingungen,
  • Verlängerung der Bearbeitungszeit für das Ablegen einer Prüfungsleistung,
  • Erbringen einer gleichwertigen Prüfungsleistung anstatt der regulär vorgesehenen.

Mit Ihrer Immatrikulation an der HCU Hamburg erhalten Sie einen Prüfungsanspruch nach den Bestimmungen der für Sie geltenden Studien- und Prüfungsordnungen. Mit der Exmatrikulation erlischt grundsätzlich dieser Anspruch.

Die HCU Hamburg bietet die Möglichkeit, Studien- und Prüfungsleistungen, die Ihnen für einen erfolgreichen Studienabschluss fehlen, auch nach Ihrer Exmatrikulation als „externe Prüfung“ abzulegen. Ausgenommen hiervon sind Studierende, bei denen die Exmatrikulation aufgrund einer endgültig nicht bestandenen Prüfung erfolgte und der Exmatrikulationsgrund fortbesteht.

Für das Ablegen einer Prüfungsleistung als externe Prüfung gelten die Bestimmungen der Allgemeinen sowie der Besonderen Studien- und Prüfungsordnung, in der Sie bis zu Ihrer Exmatrikulation eingeschrieben waren.

Externe Prüfungen sind antrags- und gebührenpflichtig. Es wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 250,00 Euro je Prüfung und Prüfungsversuch erhoben, die vor Ablegen der Prüfung von Ihnen zu zahlen ist. Ein entsprechender Gebührenbescheid wird Ihnen nach Eingang und Prüfung Ihres Antrages per Post zugesandt.

Bitte richten Sie Ihren Antrag auf eine externe Prüfung schriftlich mit Ihrer Unterschrift an die Mitarbeitenden des Prüfungsamtes in der Studierendenverwaltung. Geben Sie genau an, welche Prüfung Sie als externe Prüfung ablegen möchten. Nach Eingang der vollständigen Zahlung der Verwaltungsgebühr erhalten Sie einen schriftlichen Bescheid über die Zulassung zur Prüfung.

Die Anmeldung zur Prüfung im ahoi-Webportal erfolgt durch das Prüfungsamt. Zur Abstimmung eines Prüfungstermins und der Prüfungsinhalte wenden Sie sich bitte direkt an die betreffenden Prüfenden.