--------------------
  • Research
  • Organisation
  • Coordinated Projects
  • PhD Information
    • ----------
    • Promotion
    • Postdoc und Habilitation
      • ----------
      • Habilitation
      • Postdoc-Förderung
      • Postdoc-Projekte
      • ----------
      ----------
  • Arbeitsgebiete
  • CityScienceLab
  • BIMLab
  • Energieforschungsverbund Hamburg
  • Architecture Research Initiative
  • Gastforschende
  • Research Funding
  • Hamburg Open Science
--------------------

Postdoktorand

Dr. phil. Jörg Seifert

HafenCity Universität Hamburg
Research School

Überseeallee 16
Studio 3.111c
20457 Hamburg

Mobil: +49 (0)176 2465 7007
Email: Joerg.Seifert(at)hcu-hamburg.de

Jörg Seifert studierte Architektur in Konstanz und Lyon. Architekturpraxis in diversen Büros (u.a. in Chicago, Berlin, Paris, Hamburg). 2002–2006 Wiss. Mitarbeiter am Institut für Angewandte Forschung, HTWG Konstanz (Forschungsgruppe Bodenseestadt). Seit 2004 freier Autor, Publizist und Fachjournalist sowie diverse Lehraufträge und Gastkritiken (Universität Konstanz, TU München, HTWG Konstanz, FH Münster, ZHAW Winterthur). WS 2008/09 – SS 2014 Wiss. Mitarbeiter an der HafenCity Universität Hamburg, Geschichte und Kultur der Metropole. Juli 2010 Promotion an der Europa Universität Viadrina Frankfurt (Oder) über Kevin Lynch und The Image of the City (Betreuer: Christoph Asendorf). Seit Sept. 2014 Referent für Öffentlichkeitsarbeit im Denkmalschutzamt Hamburg. 

Jarrestadt (© J. Seifert)

Das Hamburger Stadtbild ist maßgeblich geprägt durch zusammenhängende Backsteinensembles der späten 1920er Jahre. Die architektonisch-städtebauliche Identität der Stadt stützt sich hier auf einen Balanceakt zwischen Homogenität städtebaulicher Strukturen und architektonischer Individualität der Einzelobjekte. Wie kamen die entsprechenden Planungsentscheidungen seinerzeit zustande?

Entwicklung und Umsetzung dieser Ensembles sind noch immer nur weitgehend aus den verkürzten Selbstbeschreibungen Fritz Schumachers bekannt. Dieser benennt eine eigens in Hamburg entwickelte Methode: das "modellmäßige Bauen", das dem Zusammenspiel von "Dirigenten und Solisten" – von stadtbaukünstlerisch ambitionierten Verwaltungsbeamten und freien Architekten – eine adäquate Rahmung verliehen haben soll. Doch wie viel Raum bestand tatsächlich für ein konstruktives Ringen um Alternativen? Konnte sich in der stark ideologisch geprägten Zeit eine diskursive Entwurfskultur etablieren oder fußt die Fachgeschichte hier maßgeblich auf den Idealisierungen in Schumachers autobiografischen Schriften?

Diesen Fragen geht das Forschungsprojekt anhand von Prozessrekonstruktionen konkreter Fallbeispiele nach. Neben der lokalen architekturhistorischen Dimension knüpft das Vorhaben auch an aktuelle, übergreifend architekturtheoretische Auseinandersetzungen um kollektive Design- und Entwicklungsprozesse, Kokreativität, individuelle Urheberschaft und geistiges Eigentum an.

Das Vorhaben wird seit August 2013 gefördert von der Sutor Stiftung Hamburg. 

 

Stadt- und Baugeschichte. Raumwahrnehmung, -aneignung und -gestaltung. Beschreibungsmuster für Transformationen von Stadtlandschaften. Ästhetik und Gesellschaft, Nutzerperspektive auf Architektur, Architekturvermittlung und Medien.

 

Bücher


urbanRESET: Freilegen immanenter Potenziale städtischer Räume / How to Activate Immanent Potential of Urban Spaces, Birkhäuser Verlag, Barcelona / Basel / New York, Januar 2012 (Hrsg. gemeinsam mit Angelus Eisinger). 

Stadtbild, Wahrnehmung, Design. Kevin Lynch revisited (Bauwelt Fundamente 148), Birkhäuser / Bauverlag, Basel/Gütersloh/Berlin, Juni 2011.

Beyond Metropolis. Eine Auseinandersetzung mit der verstädterten Landschaft, Niggli Verlag, Sulgen/Zürich, April 2006 (gemeinsam mit Frid Bühler, Raimund Blödt und Faruk Murat).

Einfamilienhaus oder City? Wohnorientierungen im Vergleich. (Reihe Stadtforschung aktuell, Band 106), VS-Verlag Wiesbaden 2006 (gemeinsam mit Jürgen Schmitt, Jörg Dombrowski, Thomas Geyer und Faruk Murat).

Urban Research: Biopsy and Density, VDG Weimar 2003.

Vision Bodenseestadt. Städtebauforschung zwischen Utopie und Machbarkeitsstudie, VDG Weimar 2003 (Mitherausg. und -autor).

Fachartikel in Zeitschriften und Sammelwerken


Die Not verwalten? Asylbewerberunterkünfte in Hamburg. In: Hamburgische Architektenkammer (Hrsg.): Architektur in Hamburg. Jahrbuch 2014. Junius, Hamburg (in Vorbereitung).

Vom künstlerischen Despotismus zum städtebaulichen Dirigieren. Individuum und Kollektiv im Hamburger Städtebau der 1920er Jahre. In: Informationen zur Modernen Stadtgeschichte, 1.2014, S. 52–64. 

Contrasting Jane Jacobs’ Urban Design Rejection with Kevin Lynch’s Approach. In: Dirk Schubert (ed.): Contemporary Perspectives on Jane Jacobs, Ashgate, Farnham, UK 2014, S. 57–70. 

Synästhesie und Sehen, oder: Grenzen des Architekten. In: Wolkenkuckucksheim, Heft 31, 2013, S. 166–174. >>

Substanzverzehr stoppen! Die permanente Krise des Hamburger Stadtgrüns. In: Hamburgische Architektenkammer (Hrsg.): Architektur in Hamburg. Jahrbuch 2013. Junius, Hamburg, S. 224–229. u.: DAB regional (Hamburg) | 11/13, S. 4–8.

„Das Eigentliche: das Gestalten“. Kunst, Technik und Soziales im Städtebau Fritz Schumachers. In: Schädel, Dieter (Hrsg.): Reform der Großstadtkultur. Das Lebenswerk Fritz Schumachers. Schriftenreihe der Fritz-Schumacher-Gesellschaft), Sautter+ Lackmann, Hamburg 2013, S. 117–142.

Wahrnehmen und Entwerfen. Dominanz des Visuellen. In: Ästhetik und Kommunikation 160, Frühjahr 2013, 107–111.

„Und nun?“ – Fragen zum Open-Source-Paradigma im aktuellen Stadtdiskurs. In: pnd|online I|2012. >>

urbanRESET: Indizienfelder für zukunftsfähige urbane Praktiken. In: Michael Ziehl et al. (Hrsg.): second hand spaces – über das Recyceln von Orten im städtischen Wandel. Jovis, Berlin 2012, S. 213–220 (mit Angelus Eisinger)

L’Architecte: Dictateur. Das künstlerische Ego und die antiurbanen Konsequenzen bei Le Corbusier. In: urban spacemag #4, Dezember 2011, S. 48–53

Kreativität, Autonomie, urbanRESET. Emergente Qualitäten im Dreieck von Subjekt, Team und Gesellschaft / Creativity, Autonomy, urbanRESET. Emergent Qualities in the Triangle of Subject, Team, and Society. In: Angelus Eisinger/Jörg Seifert (Hrsg.): urbanRESET: Freilegen immanenter Potenziale städtischer Räume/How to Activate Immanent Potential of Urban Spaces. Birkhäuser Verlag, Basel/Boston/Berlin 2012, S. 32–45

Mensch – Form – Architektur. Der Psychologe und Kulturtheoretiker Rudof Arnheim im Exil. In: archithese, 5.2011, S. 60–63 (mit Miriam Seifert-Waibel)

Diskussionsplattform „U4 Wilhelmsburg“. In: RaumPlanung 146, Oktober 2009, S. 243–244 (mit Frithjof Look)

Buenos Aires 1920: Prosperity, diversity and social mix in the „Paris de Sudamérica“. In: Angelus Eisinger et al.: Points of Observation. Open City 1850–2009. IABR Rotterdam 2009 (mit Maren Harnack) >> (dt. Fassung v. 2.7.09 >>)

Berlin 1999: „the place to be“. In: Angelus Eisinger et al.: Points of Observation. Open City 1850–2009. IABR Rotterdam 2009 (mit Nina Brodowski)

Vom „Périph“ zum „Boulevard Central“. Notizen zu einem urbanistischen Labor für die Stadt des 21. Jahrhunderts. In: archithese, 3.2009, S. 34–41 (mit Angelus Eisinger und Nina Brodowski) >>

Woven Architecture and Constructed Clothes. On Blurring of Boundaries Between the Second and Third Skin. In: Gerda Buxbaum (Hrsg.): Fashion in Context. Springer, Wien 2009, S. 208–217

Netzstadt Bodensee. Modelltheoretische Betrachtungen einer europäischen Grenzregion. In: Sören Schöbel (Hrsg.): bodenseeLANDSCHAFT – Landschaften über dem Bodensee. Wissenschaftlicher Verlag, Berlin 2008, S. 17–27

Baugeschichten: „Schafft die Architekten ab“. In: archithese, 1.2008, S. 80/81

Architecture Beneath the Skin. Grenzen zwischen Haus und Haut. In: einundneunzig Grad. More than Architecture, issue one, Autumn 2007, S. 10–21

Prozesse interkommunaler Zusammenarbeit am Bodensee. Die „IGA 2017“ und der „Städtebund Bodensee“ – zwei aktuelle Kooperationsansätze in der Region. In: RaumPlanung 134, Oktober 2007, S. 205–208

„Unser Werkzeug arbeitet mit an unseren Entwürfen“. Architektur als Bestätigung des Medienmaterialismus? In: MEDIENwissenschaft, 2/2007, S. 137–149

386 vergessene Ideen. Architecture and the Eradication of Poverty – ein Rückblick. In: archithese, 2.2007, S. 12–17 >> (englische Fassung erschienen unter dem Titel „386 Forgotten Ideas: Architecture and the Eradication of Poverty – A Retrospective Account“ in: Archnet-IJAR: International Journal of Architectural Research, vol. 1, iss. 2, July 2007, pp. 45–56) >>

Raum. Programm. Erweiterung. Staus quo und Perspektiven der Architekturvermittlung im TV. In: Wolkenkuckucksheim, Doppelheft 1-2, Februar 2007 (mit Miriam Seifert-Waibel) >>

Tri-netzionale Verknüpfungen. Stadtbahnkonzepte und Visionen im Bodenseeraum. In: PLANERIN, 6/2006, S. 42–44 (mit Johannes Klühspies)

Rückblenden, Einstellungen, Projektionen – eine Zeitreise um die Lichtburg. In: Gerwin Zohlen (Hrsg.): Rudolf Fränkel, die Gartenstadt Atlantic und Berlin. Niggli Verlag, Sulgen/Zürich 2006

Lackschäden und Krähenfüße. Wie der Gebrauch in den Architekturdiskurs kommt In: GAM. Graz Architecture Magazine, 03, S. 10–27 (mit Riklef Rambow) >>

Zwischen gläsernen Sägen und röhrenden Hirschen. Anmerkungen zum ästhetischen Werturteil von Architekten und Laien. In: archithese, 5.2005, S. 40–45 >>

Cognitive map, Mnemo-Technik und Mind Mapping. Raumeindrücke mental verorten, Wissensstrukturen visualisieren, Vorstellungsräume zum Lernen nutzen. In: ALFA-FORUM. Zeitschrift für Alphabetisierung und Grundbildung, 60/2005, S. 32–34

Wo die wilden Kerle wohnen. Streifzüge durch die medientheoretische Einführungsliteratur. In: MEDIENwissenschaft, 1/05, S. 15–37 (mit Sven Grampp)

Phänomenologie der Raumorientierung. Zum Verhältnis von „mental maps“ und dreidimensional-perspektivischen, mentalen Bildeindrücken von Bewegungsräumen. In: Wolkenkuckucksheim, Heft 1/2004

Das System der Zentralen Orte – eine kritische Auseinandersetzung und Zentrale-Orte-System und Netzstadtmodell im Vergleich. In: Vision Bodenseestadt. Städtebauforschung zwischen Utopie und Machbarkeitsstudie. VDG Weimar 2003, S. 51–56 und S. 65–71

 

Architektur- und Stadtkritiken


Detailliert reduziert – Dreifeldsporthalle mit Kulturforum in Bergedorf // Sakrale Prägung – Das Ökumenische Forum in der Hafencity. In: Hamburgische Architektenkammer (Hrsg.): Architektur in Hamburg. Jahrbuch 2013. Junius, Hamburg, S. 66–69 // S. 94–97

KulturWerk Norderstedt. In: Bauwelt, 39/2013, S. 22–27 >>

Die Stadt der Kompromisse? Das neue Emporio-Quartier. In: Hamburgische Architektenkammer (Hrsg.): Architektur in Hamburg. Jahrbuch 2012. Junius, Hamburg S. 24–33.

Eine Frage des Lichts. Wohnen in der Hamburger Speicherstadt. In: Bauwelt, 26/2012, S. 8/9

Urlauberkirche am Wattenmeer. Neubau St. Marien, Schillig. In: Bauwelt, 26/2012, S. 14–17 >>

Bestattungsforum Hamburg-Ohlsdorf. In: Bauwelt, 18/2012, S. 28–35 >>

Geglückte Profanierung. Umnutzung der Bethlehemkirche und Lückenschluss zum Zollkanal. // Bürohaus Bei den Mühren. In: Hamburgische Architektenkammer (Hrsg.): Architektur in Hamburg. Jahrbuch 2011. Junius, Hamburg 2011, S. 72–75 // S. 124–127

Treehouses Bebelallee. In: Bauwelt, 4/2011, S. 22–27 >>

Die Internationale Schule Hamburg. In: Hamburgische Architektenkammer (Hrsg.): Architektur in Hamburg. Jahrbuch 2010. Junius, Hamburg 2010, S. 40–44

Leben in der Seifenblase. Die Ausstellung „Klimakapseln“ im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe. In: Neue Zürcher Zeitung, Ausgabe vom 07.07.2010 >>

Abschied von einer Ikone. Parting vistit in Blumberg. Egon Eiermanns Taschentuchweberei. In: einundneunzig Grad. More than Architecture, issue four, Autumn 2009, S. 142–143

Schwimmende Augen. Die Hamburger Bürobauten von Jürgen Mayer H. erregen Aufsehen. In: Neue Zürcher Zeitung, Ausgabe vom 12.06.2009 >>

Urhütte mit Roomservice. Ein Wochenende im Haus Maarit. In: Jakob Gebert/Carmen Luippold (Hrsg.): KasBaH. Experimentelle Architektur. Niggli Verlag, Sulgen/Zürich 2009, S. 412–428 (mit Miriam Seifert-Waibel)

Cruise Center II in Hamburg-Altona. In: Bauwelt, 16/2009, S. 8/9 >>

Brückenschlag zum Barrio. Das Metrocable-Projekt des Urban Think Tank in Caracas
In: Neue Zürcher Zeitung, Ausgabe vom 29.03.2008 >>

Aneinandergereihte Penthäuser mit Seeanstoss. In: Neue Zürcher Zeitung, Ausgabe vom 17.03.2008 >>

Illegale Bauten von Ai Weiwei. In: TEC21, 51-52/2007

Gestapelte Villen. Eine heftige Debatte um ein Wohnhauskonzept. In: Neue Zürcher Zeitung, Ausgabe vom 26.11.2007 >>

Notunterkünfte für Katastrophengebiete. In: Bauwelt, 42/2007, S. 14–16 (mit Friederike Meyer)

 

Interviews


Wenn die Welt zur Stadt wird. Interview mit John Friedmann. In: pnd|online II|2014  >>

Robustheit, Resilienz, RESET. Reflexionen auf mehreren Ebenen / Robustness, Resilience, RESET. Reflections on Several Levels. Interview mit Markus Schaefer (mit Angelus Eisinger). In: Angelus Eisinger/Jörg Seifert (Hrsg): urbanRESET: Freilegen immanenter Potenziale städtischer Räume/How to Activate Immanent Potential of Urban Spaces. Birkhäuser Verlag, Basel/Boston/Berlin 2012, S. 74–85

Arbeiten mit dem Bestand. Der Planer als Impresario und Entwerfer / Working with Existing Fabric. The Planner as Impresario and Designer in One. Interview mit Kees Christiaanse. In: urbanRESET, S. 86–93 (mit Angelus Eisinger).

Vom Molkereibetrieb zum Wissensstandort: Toni-Areal, Zürich / From Dairy Company to Knowledge Hub: Toni Site, Zurich. Interview mit Daniel Niggli. In: urbanRESET, S. 96–111 (mit Angelus Eisinger)

Von Rollenspielen, verschleierter Monumentalität und Arm’s-Length Bodies: Tate Modern im Bankside-Kraftwerk, London/On Role Play, Hidden Monumentality, and Arm’s-Length Bodies: Tate Modern in Bankside Power Station, London. Interview mit Harry Gugger. In: urbanRESET, S. 112–127 (mit Angelus Eisinger)

Geschichte, Heterogenität, Flexibilität: Die Transformation der Île de Nantes / History, Heterogeneity, Flexibility: The Transformation of the Île de Nantes. Interview mit Alexandre Chemetoff. In: urbanRESET, S. 156–169

Perspektivenwechsel auf die Metropolregion Paris: Vom Boulevard périphérique zum boulevard central / A Change of Perspective on the Paris Metropolitan Region: From the Boulevard périphérique to the boulevard central. Interview mit Antoine Viger-Kohler. In: urbanRESET, S. 202–219 >>

Das Netzstadtmodell und seine Konsequenzen. Interview mit Franz Oswald. In: Frid Bühler/Raimund Blödt/Faruk Murat/Jörg Seifert: Beyond Metropolis. Eine Auseinandersetzung mit der verstädterten Landschaft. Niggli Verlag, Sulgen/Zürich 2006, S. 38–47 (mit Frid Bühler und Faruk Murat)

Dichte – so viel wie möglich? Interview mit Winy Maas. In: Beyond Metropolis, S. 192–197

Mobilität, Emotionen, Verkehrsmittelwahl. Interview mit Johannes Klühspies. In: Beyond Metropolis, S. 198–203

Spill-over in Luzern. Interview mit Roland Scherer. In: Beyond Metropolis, S. 212–215

Eine IBA zur Rekultivierung der Landschaft. Interview mit Rolf Kuhn. In: Beyond Metropolis, S. 256–261

 

Rezensionen

Ueli Haefeli: Verkehrspolitik und urbane Mobilität. Deutsche und Schweizer Städte im Vergleich. 1950–1990. In: Traverse. Zeitschrift für Geschichte, 1/2010, S. 309–311 (mit Frithjof Look)

Friedrich von Borries/Steffen P. Walz/Matthias Böttger (Hrsg.): Space Time Play. Computer Games, Architecture and Urbanism: the Next Level. In: archithese, 5.2008, S. 97

Dirk Meyhöfer: In Full Colour. Recent Buildings and Interiors. In: Bauwelt, 32/2008, S. 37

Stefan Weber: Das Google-Copy-Paste-Syndrom. Wie Netzplagiate Ausbildung und Wissen gefährden. In: MEDIENwissenschaft, 1/2008, S. 108–111

Architektur lehren. Zur 15-jährigen Lehrtätigkeit des Architekten Hans Kollhoff in Zürich und Berlin. In: literaturkritik.de (Juni 2005) >>

Die Metaerzählung unserer postmodernen Moderne. Zu einer „Revision der Postmoderne“ des Deutschen Architektur Museums Frankfurt. In: literaturkritik.de (Juni 2005) >>

Vorn die Ostsee, hinten die Friedrichstraße? Aktuelle Publikationen zum verdichteten Wohnen. In: literaturkritik.de (Juni 2005, mit Christoph Hild) >>

Die Ordnungen der Medientheorien. Eine Einführung in die Einführungsliteratur. In: literaturkritik.de (Oktober 2004, mit Sven Grampp) >>

Architektur lesen. Zur theoretischen Auseinandersetzung mit dem Werk des niederländischen Architekturbüros MVRDV. In: literaturkritik.de (Juni 2004) >>

Publikationsliste als PDF-Download >>



International Planning History Society (IPHS)

Förderverein Bundesstiftung Baukultur e.V.

DFJV Deutscher Fachjournalisten-Verband AG

Fritz-Schumacher-Gesellschaft e.V.

 

  

2015

Eulenstein, Diana: Zum Umgang mit historischer Substanz im Stadtzentrum von Halberstadt (Bachelor Stadtplanung, mit Dirk Schubert)

Weidler, Cathrin: Entwickeln_Aneignen_Verstetigen. Entstehung städtebaulicher Qualitäten anhand der Île de Nantes und der HafenCity Hamburg. (Master Stadtplanung, mit Michael Koch)

2014

Zielinski, Daniel: SUUR-TALINN 2024, Reconsidering Eliel Saarinen´s integrative plan, (Bachelor Stadtplanung, mit Paul Sigel) 

2013

Kröger, Svenja: Energetische Stadtsanierung und das Hamburger Stadtbild (Bachelor Stadtplanung, mit Dirk Schubert)

Richter, Falco: urbanRESET Hamburg : Wirkungsgeschichtliche Untersuchungen zu bestandsorientierten Strategien von Städtebau und Stadtentwicklung in Hamburg anhand des ehemaligen Schlachthof-Areals auf St. Pauli (Master Stadtplanung, mit Angelus Eisinger)

2012

Schellhorn, Lutz: 100 Prozent Stadt – und dennoch Natur. (Diplom Stadtplanung, mit Angelus Eisinger)

2010

Look, Frithjof: neu>143,7m. Ein Hochhauskonzept für Hamburg. (Bachelor Stadtplanung, mit Angelus Eisinger)

Buttenberg, Lisa: Doityourselfprojekt.Entwicklung. Neue Räume für neue Arbeit. (Master Stadtplanung, mit Michael Koch und Nina Brodowski).