--------------------
  • Menü oben
  • Sitemap
  • Presse
    • ----------
    • News
      • ----------
      • Press releases
      • ----------
      ----------
  • HCU intern
  • Webmail
  • ahoi
--------------------

Aktuelles

Mahmoud Ghazala Einieh erhält den DAAD-Preis 2021 für internationale Studierende

Einieh studiert Architektur im Master und wird für sein vielfältiges Engagement an der Hochschule ausgezeichnet. Der Preis wird jährlich vom DAAD ausgelobt und ist mit 1.000 Euro dotiert.

Mahmoud Ghazala Einieh ist Syrer und lebt seit sieben Jahren in Deutschland. Er studiert seit dem Wintersemester 2016/17 Architektur an der HCU. Neben sehr guten fachlichen Leistungen engagiert er sich unter anderem als Tutor, in der Einführungswoche (OE-Woche) und als sogenannter „Welcome Buddy“ für ausländische/internationale Studierende, teilweise mit Fluchthintergrund. An der HCU ist er außerdem in der studentischen Selbstverwaltung der Hochschule und als Mitglied im waterfront e.V., dem Förderverein der HCU, aktiv.

Sein Einsatz geht dabei aus eigener Motivation sehr weit über den Aufgabenbereich und den zeitlichen Umfang seiner Beschäftigung als Tutor hinaus und er ist eine immense Bereicherung des akademischen und kulturellen Lebens an der HCU, so die vorschlagenden Professoren.

Syrisch-Deutsche Lehrkooperation & Summer School

Der künftige Architekt hat außerdem eine syrisch-deutsche Lehrkooperation initiiert. Die Initiative widmet sich kreativ dem Wiederaufbau von durch kriegerische Auseinandersetzungen zerstörter Gebäude in seiner Heimat Syrien.

Aus dieser Initiative ist die Summer School „Re‐Coding Post‐War Syria – Echo of Children“ im Jahr 2020 entstanden, in der HCU‐Studierende und Studierende der Universität Damaskus gemeinsam Ideen erarbeitet haben. Beteiligt war zudem das syrische Architekturbüro „Reparametrize Studio“.

Jury-Wahl einstimmig

Sein herausragendes Engagement in fachlicher und sozialer Hinsicht überzeugte die Jury: Die Wahl fiel einstimmig auf ihn. In der Jury saßen Prof. Dr.-Ing. Annette Eicker (Geodäsie und Ausgleichsrechnung) als Vertreterin der Professor:innen, Mohanjot Kaur als Vertreterin des AStA und Philippa von Kleist als Vertreterin des International Office.

Mahmoud Ghazala Einieh: „Ich freue mich sehr über den DAAD-Preis 2021 und bedanke mich herzlich. Ich ermutige alle internationalen Studierenden sich ehrenamtlich in ihrem Bereich zu engagieren. Das eigene Engagement erzeugt Wissen, Erfahrung und Selbstentwicklung.“

Über den DAAD-Preis

Der DAAD-Preis wird jährlich vom Deutschen Akademischen Austausch Dienst (DAAD) ausgelobt. Mit diesem Preis sollen ausländische Studierende mit besonderen akademischen Leistungen und bemerkenswertem gesellschaftlich-interkulturellen Engagement ausgezeichnet werden. Mit der Verleihung des DAAD-Preises soll zugleich einer breiteren Öffentlichkeit verdeutlicht werden, welche Bereicherung ausländische Studierende für die Hochschulgemeinschaft darstellen.