--------------------
  • Master
  • Architecture
  • Bauingenieurwesen
  • Geodesy and Geoinformatics
  • Urban Planning
    • ----------
    • Prospective Students
    • Current Students
    • Termine
    • Ansprechpartner | Gremien
    • Arbeitsgebiete
    • Projektleitungen
      • ----------
      • Dr.-Ing. Sonja Deppisch
      • Dr. Cathrin Zengerling, LL.M.
      • ----------
      ----------
  • REAP | Resource Efficiency
  • Urban Design
  • Fachübergreifende Studienangebote
  • eLearning
  • Studierendenprojekte
  • Jobs
  • Weiterbildung
  • Studierendenvertretung
--------------------

Der Forschungsbereich Globaler Wandel und raumbezogene Strategien befasst sich mit globalen Wandelbedingungen, die sich auf der regionalen und lokalen Ebene auswirken und fragt danach, wie raumbezogene Strategien im Umgang mit diesen Wandelbedingungen entworfen werden können. Hierbei stehen die räumliche Planung und verbundene aber auch darüber hinausgehende rahmensetzende politische Prozesse im Vordergrund der Betrachtung. Es werden Bezüge zu transformativer Resilienz hergestellt und Städte und Regionen meist als sozio-technisch-ökologische Systeme wahrgenommen.

Als Wandelbedingungen und deren Interaktion mit der räumlichen Planung auf städtischer und regionaler Ebene wurden bislang hauptsächlich betrachtet:

- der Klimawandel in der Forschungsgruppe plan B:altic (2009-2014, Leitung: Dr.-Ing. S. Deppisch) 

- der Landnutzungswandel mit Wirkungen auf Biodiversität und Ökosystemleistungen im Verbundprojekt ÖSKKIP (seit 2017, Verbundkoordination: Dr.-Ing. S. Deppisch) 

- Urbanisierungsprozesse und Auswirkungen auf Menschenrechte und stadtregionale Resilienz (freies Projekt seit 2015)
  

Der Forschungsbereich Globaler Wandel und raumbezogene Strategien befasst sich mit globalen Wandelbedingungen, die sich auf der regionalen und lokalen Ebene auswirken und fragt danach, wie raumbezogene Strategien im Umgang mit diesen Wandelbedingungen entworfen werden können. Hierbei stehen die räumliche Planung und verbundene aber auch darüber hinausgehende rahmensetzende politische Prozesse im Vordergrund der Betrachtung. Es werden Bezüge zu transformativer Resilienz hergestellt und Städte und Regionen meist als sozio-technisch-ökologische Systeme wahrgenommen.

Als Wandelbedingungen und deren Interaktion mit der räumlichen Planung auf städtischer und regionaler Ebene wurden bislang hauptsächlich betrachtet:

- der Klimawandel in der Forschungsgruppe plan B:altic (2009-2014, Leitung: Dr.-Ing. S. Deppisch) 

- der Landnutzungswandel mit Wirkungen auf Biodiversität und Ökosystemleistungen im Verbundprojekt ÖSKKIP (seit 2017, Verbundkoordination: Dr.-Ing. S. Deppisch) 

- Urbanisierungsprozesse und Auswirkungen auf Menschenrechte und stadtregionale Resilienz (freies Projekt seit 2015)
  

Trenner


Übersicht

Personen

Forschungsprojekte

Aktuelle Forschungsarbeiten:
Es wird mit ÖSKKIP (s.dort) zur Zeit ein großes Drittmittelprojekt bearbeitet, unter Förderung des BMBF.

Weitere aktuelle Forschungsarbeiten  im Forschungsthema Globaler Wandel und raumbezogene Strategien bewegen sich gerade im Bereich Internationale Policies zu Urbanisierungsprozessen, Resilienz und Menschenrechten in der Verknüpfung zu räumlicher Planung.

 

Abgeschlossene Forschungsarbeiten:
Das Projekt plan B:altic (2009-2014), ebenso unter BMBF-Förderung, ist bereits abgeschlossen.