--------------------
  • Master
  • Architecture
  • Bauingenieurwesen
  • Geodesy and Geoinformatics
  • Urban Planning
    • ----------
    • Prospective Students
    • Termine
    • Prüfungsordnungen
    • Studienprojekte
    • Entwurfsprojekte
    • Thesis
    • Ansprechpartner | Gremien
    • Formulare | Anerkennung
    • Arbeitsgebiete
      • ----------
      • Ingrid Breckner
      • Paolo Fusi
      • Gernot Grabher
      • Monika Grubbauer
      • Jörg Knieling
      • Michael Koch
      • Reap - Prof. Peters, Irene
      • Jörg Pohlan
      • Project development/ management
      • Martin Wickel
      • ----------
    • Ehemalige
    • ----------
  • REAP | Resource Efficiency
  • Urban Design
  • Fachübergreifende Studienangebote
  • Studierendenprojekte
  • Jobs
  • Weiterbildung
  • Studierendenvertretung
--------------------

Lehre

Module | Sommersemester


2. und 4. Semester

Qualitative Methoden der Sozialforschung im Modul "Forschungsmethoden in der Stadtplanung

Ziel der Lehrveranstaltung ist es, Einblicke in das Spektrum qualitativer Methoden empirischer Sozialforschung zu vermitteln und praktische Erfahrungen mit qualitativen Techniken der empirischen Sozialforschung zu sammeln.  Studierende lernen in diesem praxisorientierten Seminar die Besonderheiten qualitativer Methoden, das Spektrum ihrer Möglichkeiten sowie ihre jeweilige Eignung für unterschiedliche Untersuchungsgegenstände zu beurteilen. Den Schwerpunkt der Veranstaltung bildet das Kennenlernen und Erproben von qualitativen Methoden (Beobachtung, Befragung, Textanalyse) mit der damit verbundenen Datenerhebung, Auswertung und Interpretation der erzielten Ergebnisse.

2. Semester

Grundlagen der empirischen Sozialforschung im Modul "Quartiersentwicklung und Sozialforschung"

Ziel der Lehrveranstaltung ist es, Studierenden einen ersten Einblick und eine Orientierung im Gegenstand, den Entwicklungslinien und den Techniken der empirischen Sozialforschung zu vermitteln, die in Wissenschaft und Praxis der Stadtplanung von Bedeutung sind.

Neben Erläuterungen methodologischer Grundlagen der empirischen Sozialforschung stehen dabei methodische Übungen im Vordergrund, mit denen notwendiges empirisches Wissen zur Quartiersentwicklung in einem ausgewählten Untersuchungsgebiet in Hamburg erarbeitet wird.

 

2. Semester

Soziologische Aspekte urbaner Milieus im Modul "Sozioökonomie urbaner Milieus"

Welche Rolle spielen urbane Milieus in Zeiten der Globalisierung? Sind sie vormoderne Nischen oder tragfähiges Element in der Sozioökonomie von Städten? Welche sozialen Prozesse und ökonomische Dynamiken prägen die Entwicklung urbaner Milieus?

Ausgehend von diesen Fragen werden zunächst relevante soziologische Theorien und Konzepte vertieft und kritisch reflektiert.

Als soziologische Milieuaspekte stehen zur Diskussion:

- kulturelle und mobile Milieus,
- Generatoren und Entwicklungsdynamiken sozialer Milieus,
- "urbaner Habitus": Ressourcen und sozialräumliche  
  Handlungspraktiken sozialer Milieus
- Milieusensibilität in der Stadtplanung?

In der zweiten Hälfte der Veranstaltung bilden die erarbeiteten soziökonomischen Aspekte urbaner Milieus den theoretischen Rahmen eines exemplarischen empirischen Forschungsprojektes (in Kleingruppen), in dem ausgewählte Fragestellungen in Hamburger Stadtgebieten bearbeitet werden.

Denkbare Themen sind:

- Milieuspezifische Lebenswelten und Ökonomien in St. Georg oder Ottensen
- Sozioökonomische Hafenrandmilieus in St. Pauli und Harburg
- Typologien der Nutzungsmischung in der HafenCity
- Verschiebungen urbaner Milieus in der Neustadt
- Poröse urbane Milieus in Hamm oder Rothenburgsort

 

Informationen auf der UD-Homepage

 


       

Module | Wintersemester


1. Semester

Grundlagen der Stadt- und Regionalsoziologie im Modul "Gesellschaft und Wirtschaft in der Stadt"

Ziel der Veranstaltung ist es, in die Grundzüge stadt- und regionalsoziologischen Denkens einzuführen,
das für gesellschaftliche Transformationsprozesse in Städten relevant ist. Die Studierenden sollen zentrale
stadtsoziologische Begrifflichkeiten kennen lernen, dazu befähigt werden, diese in die jeweiligen
Diskussionszusammenhänge einzuordnen und in Kontexten der Stadtplanung sachlich angemessen
anzuwenden.
In der Vorlesung werden schrittweise zentrale Begrifflichkeiten und Themenfelder soziologischer
Stadtforschung vorgestellt und in Bedingungen des gesellschaftlichen Wandels eingeordnet. Dies
beinhaltet die Betrachtung der gesellschaftlichen Entstehung stadtsoziologischer Fragestellungen, die
Darstellung von historischen und gegenwärtigen Lösungsansätzen für die jeweils diagnostizierten
Probleme und schließlich die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Positionen in aktuellen
stadtsoziologischen und stadtplanerischen Diskursen und Forschungsprojekten.
Studierende lernen in dieser Lehrveranstaltung Entwicklungslinien, Inhalte und Anwendungsmöglichkeiten
der Stadtsoziologie in der Stadtplanung kennen.

1. und 3. Semester

Forschungskonzepte der Stadtplanung im Modul "Forschungsmethoden und Methodologie, Statistik und SPSS"

Kennenlernen unterschiedlicher Forschungskonzepte in ausgewählten stadtplanerischen Handlungsfeldern; Auseinandersetzung mit den methodologischen Grundlagen und den erzielten Forschungsergebnissen anhand real durchgeführter Untersuchungen; Entwicklung von Forschungskonzepten für Studienprojekte, Diplomarbeiten und Dissertationen, Praktika oder Exkursionen.

Methodologische Sekundäranalyse stadtplanerischer Forschung im In- und Ausland; Kontextualisierung mit thematisch relevanter Sekundärliteratur; kritische Reflexion der Untersuchungsergebnisse im Hinblick auf den formulierten wissenschaftlichen Anspruch der Autoren und auf mögliche Verwertungsoptionen in der stadtplanerischen Praxis.

Jede teilnehmende Person wählt sich eine sie interessierende Forschungsarbeit aus (Dissertation oder Forschungsbericht), rekonstruiert in schrittweiser Lektüre deren methodologisches Konzept im Diskurs mit den anderen TeilnehmerInnen und bewertet die jeweils erzielten Forschungsergebnisse in Bezug auf Ihre Relevanz für die Stadtforschung. Die Ergebnisse werden in einer Rezension der analysierten Forschungsarbeit oder in einem methodologischen Konzept für eine Master-Thesis zusammengefasst.

Informationen auf der UD-Homepage


           

Fächerübergreifende Studienangebote


Methodologische Grundlagen
die im SoSe stattfindende Vorlesung führt in die methodologischen Grundlagen aller an der HCU befindlichen Disziplinen ein und umfasst sowohl Forschung als auch künstlerische und technische Gestaltung von Baukunst und Metropolenentwicklung.
Siehe: www.hcu-hamburg.de/bachelor/fachuebergreifende-studienangebote/die-programme/basics/

Theoretisch-konzeptionelle Grundlagen
findet jeweils im WiSe statt und vermittelt einen grundlegenden Überblick über erkenntnisleitende Fragen, Paradigmen und Axiome in den drei Wissenskulturen der HCU: Ingenieur- und Naturwissenschaften | Wirtschafts-, Sozial- und Kulturwissenschaften | Gestaltung und Design.
Siehe: www.hcu-hamburg.de/bachelor/fachuebergreifende-studienangebote/die-programme/basics/


                 

Studienprojekte Stadtplanung


2016

P3-Projekt
Mietergenossenschaft Falkenried-Terrassen eG - Ideale leben und Nachbarschaft selbst gestalten
Betreuung: Rahel-Katharina Hermann

P2-Projekt
Leben im Ausstellungsexponat - Entstehung von Nachbarschaften
Betreuung: Rahel-Katharina Hermann

M2-Projekt
Der Kiosk - ein multifunktionales Phänomen im urbanen Raum
Betreuung: Ingrid Breckner

P3-Projekt
Refugees welcome to Billwerder? Flüchtlingsunterkunft am Gleisdreieck Mittlerer Landweg: Konzept für Integration und Wohnen
Betreuung: Ingrid Breckner

2015

P3-Projekt
Das IBA-Weltquartier: Die Kosmopolis auf der Elbinsel
Betreuung: Ingrid Breckner

M2-Projekt
Im Osten was Neues?! Stadtteiltouren: Kommunikationsformat oder Instrument der Stadtentwicklung?
Betreuer: Prof. Dr. Ingrid Breckner & Verena Gernert


P2-Projekt
Energieeffiziente Quartiere: Soziale, planerische und investive Aspekte einer ressourcenschonenden Stadtplanung
Betreuer: Dr. Stefan Krümmel


P1-Projekt
Nachverdichtung von Quartieren in der Freien und Hansestadt Hamburg: Typologien gesellschaftlicher Wahrnehmung
Betreuer: Dr. Stefan Krümmel

2014

P3-Projekt
90.000 neue Wohnungen für Hamburg? Untersuchung der Potenziale zur Regulierung der Wohnraumnachfrage
Betreuung: Ingrid Breckner

2012

P3-Projekt
Wohnunterkünfte in Hamburg: Integration oder Segregation?
Betreuer: Verena Gernert

2011

M1-Projekt
Sternschanze: Wohnort oder Partymeile?
Betreuer: Verena Gernert

P1-Projekt
Ein Ortskern für Itzstedt: Qualifizierung einer suburbanen Gemeinde durch "Place-Making"
Betreuung: Stefan Krümmel

P2-Projekt
Wahlstedt: Perspektiven für den Einzelhandel einer schrumpfenden Kleinstadt
Betreuung: Dr. Stefan Krümmel

2010

P4-Projekt
Gated Communities vs. Ungated Communities: Handlungsempfehlungen zur Sicherung öffentlicher Räume
Betreuung: Dirk Schubert & Joachim Häfele

P3-Projekt
Can you dig it?
Betreuer: Dietmar Weiß, Renée Tribble

P3-Projekt
Kultur der Armut
Betreuer: Joachim Häfele

P3-Projekt
Steindamm
Betreuer: Ingrid Breckner

P3-Projekt
Alternde Stadt
Betreuer: Ingrid Breckner

2009

P1-Projekt
Osdorfer Born: Probleme und Chancen nach dem Auslaufen der öffentlichen Förderung
Betreuung: Stefan Krümmel

P4-Projekt
Quartier 2050 : eine Zukunftsvision für zwei Schweriner Stadtteile
Betreuer: Ingrid Breckner, Michael Koch, Dirk Schubert

P2-Projekt
Öffentliche Notdurft : Orte, Qualitäten, Bedarf, Perspektiven
Betreuer: Ingrid Breckner

P4-Projekt
Explizite und implizite Bilder : Analyse zweier Stadtentwicklungsprojekte; CityLife (Mailand) und HafenCity (Hamburg)
Betreuer: Thomas Krüger, Joachim Häfele

2008

P1-Projekt
Der Steindamm in Hamburg St.Geirg: Migranten als Träger des Gentrifizierungs-Prozesses
Betreuung: Stefan Krümmel


P1-Projekt
Öffentliche Räume in der HafenCity
Betreuer: Wiebke Koops, Anke Schwarz

P3-Projekt
Neu! Externe Impulse für die Entwicklung des Phoenix-Viertels in Hamburg-Harburg
Betreuer: Wiebke Koops

2007

P1-Projekt
Revitalisierung des Stadttteilzentrums in Hamburg-Mümmelmannsberg
Betreuung: Stefan Krümmel

P4-Projekt
Integration trifft Monostruktur: Integrationsförderung von Migranten in Kirchdorf Süd
.
Betreuer: Verena Gernert, Prof. Dr. Michael Koch

P4-Projekt
Große Freiheit? : Leben im Hinterhof der Reeperbahn; ein Konzept zur Umnutzung der Pestalozzi-Schule
Betreuer: Ingrid Breckner, Dirk Schubert

P4-Projekt
Wohneigentumsbildung von Migranten
Betreuer: Marcus Menzl

P4-Projekt
Events in der Stadt

Betreuer: Ingrid Breckner, Michael Koch

Fortsetzung
Food_Prints: Stadtliebe und Esskultur

2005

P2/P1-Projekt
Projekt Food_Prints: Stadtliebe und Esskultur

Betreuer: Ingrid Breckner, Marcus Menzl, Michael Koch, Stefan Widdess

P4-Projekt
Selbst gebaute Nachbarschaft : Handlungsempfehlungen zur Verbreitung von Wohnprojekten in Hamburg
Betreuer: Ingrid Breckner, Christian Kopetzki

2004

P4-Projekt
Chancen und Grenzen von Sozialraumanalyse untersucht am Beispiel Altona-Altstadt

Betreuer: Marcus Menzl

2001

P4-Projekt
"Zwischen Bauerwarten und Dauergarten - Erkundungen und Konzepte am Beispiel der Hamburger Kleingartensituation"

Betreuer: Ingrid Breckner, Michael Bose

P1-Projekt
Neues Leben im Schweinestall

Betreuer: Gesa Witthöft, Antje Schmidt

P1-Projekt
Kinos in Hamburg
Betreuer: Marcus Menzl, Jan-Hendrik Abt

A3-Projekt
"San Martino Siccomario.
Masterplanung. Überarbeitung des Piano Regolatore Generale"

Betreuer: Ingrid Breckner, Peter Ache


          

Exkursionen


Master

2015 Venedig

Leitung: Prof. Dr. Ingrid Breckner
              Lucia Mason
Die Exkursion nach Venedig fand vom 06. bis 13. Juni 2015 statt.

Bachelor

2013 | Hamburg

Wohnungsgenossenschaften in Hamburg
Betreuung: Iris Beuerle M.A., Genossenschaftsreferentin im Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V.

Master

2012 | Cluj

Die Exkursion findet im Kontext des interdisziplinären EU-Intensivprogramms „DemoChange Cities“ statt, an dem als weitere Partner die TU Wien, BBU Cluj, Politecnico di Milano, Universitá Trieste und University of Nikosia beteiligt sind.
Zur Vorbereitung der Exkursion, die im Zeitraum 27.08. - 11.09.2012 in Cluj stattfinden wird, erarbeitet die Hamburger Gruppe im Exkursionsseminar Aspekte des demographischen Wandels in der Bundesrepublik und in Hamburg, die mit
Auswanderungsprozessen in Verbindung stehen und sich auf die Stadtentwicklung ausgewirkt haben. Die Ergebnisse der Recherche und Analyse werden in einer Präsentation in englischer Sprache zusammengefasst, die zu Beginn
des Workshops in Cluj vorgestellt wird. Dort werden dann in international und fachlich gemischten Teams Aspekte des Themas in Cluj und Umgebung erkundet und Handlungskonzepte für unterschiedliche Bereiche der Stadtentwicklung
erarbeitet und präsentiert.

Die Exkursion nach Cluj fand vom 27.08. - 11.09.2012 statt und wurde mit EU-Mitteln gefördert.

Master

2011 | Wien

Die in das vom Politecnico di Milano koordinierte EU-Intensivprogramm "Demo-Change" eingebettete Exkursion konzentrierte sich in Wien auf den demographischen Wandel durch unterschiedliche Zuwanderungsströme und deren siedlungsstrukturelle Folgen. Gearbeitet wurde in einem Workshop in interdisziplinären Gruppen mit Studierenden aus Mailand, Triest, Wien, Cluj und Nikosia. Zuvor wurde vorbereitend ein Seminar zum Thema der Exkursion als Blockveranstaltung durchgeführt, in dem wesentliche thematische Grundlagen für die Arbeit vor Ort erarbeitet wurden.

Die Exkursion nach Wien fand vom 28.08. - 11.09.2011 statt, nachdem die ursprünglich angedachte Zypernexkursion abgesagt werden musste.

Der Exkursionsbericht kann unter "Internationale Workshops" heruntergeladen werden.

 

 

Master

2010 | Triest

Die Exkursion war eingebettet in das EU-Intensivprogramm DemoChange, das als Sommerakademie mit Lehrenden und Studierenden aus Mailand, Triest, Wien, Larnaka und Cluj vom 25.8.-07.09.2010 in Triest duchgeführt wurde.

Die Sommerakademie wurde von den Lehrenden bereits im November 2009 konzipiert und mit jeder Studierendengruppe im Sommersemester im Rahmen eines Seminars mit gemeinsamen Lehrunterlagen bzw. Materialien aus jeder Teilnehmerstadt vorbereitet. In Triest wurden dann die dortigen Kontexte des demographischen Wandels untersucht und Konzepte für ein ausgewähltes Untersuchungsgebiet erarbeitet.

Die Kosten der Sommerakademie wurden aus EU-Mitteln erstattet.



Broschüre

Poster

 

 

Master

2008 | Sofia

Leitung: Prof.Dr. Ingrid Breckner und Dipl.-Ing. Verena Gernert

- Thema „Planung der postsozialistischen Stadt - das Beispiel Sofia“
- Analyse des Stadtgefüges, der sozialen Wirklichkeiten und der    
  Planungsprozesse
- Betrachtung der EU-Osterweiterung

 

 

Master

2005 | Chicago

Leitung: Prof. Dr. Ingrid Breckner

zwischen high rise & low density
Exkursionsbericht


                    

Internationale Lehre


  • regelmäßige Lehraufenthalte an der Politecnico di Milano
  • punktuelle Lehraufenthalte an der Middle East Technical University (METU) Ankara
  • punktuelle Lehraufenthalte an der University of Nicosia, Zypern
  • punktuelle Lehraufenthalte an der University Paris-Est Créteil (UPEC)


              

Internationale Workshops


EU Intensiv Programm: Demochange Cities - Demographic Change and European Cities

Dieses Projekt hatte den demographischen Wandel in europäischen Städten zum Gegenstand, wobei Diskussionen sowohl auf nationaler, als auch auf europäischer Ebene mit Bezügen zu städtischen Veränderungsprozessen thematisiert werden.
Es finden im Rahmen einer Kooperation von Stadtplanungs- und Architekturstudenten von sechs Hochschulen mit lokalen Akteuren internationale Workshops statt: Begonnen im Sommer 2010 in Triest mit dem Schwerpunkt auf die alternde Stadt, schließen sich zwei weitere im Sommer 2011 in Nicosia/Zypern (Schwerpunktthema Immigration) und im Sommer 2012 in Cluj/Rumänien (Schwerpunkt der Migration) an.
Die Workshops korrelieren mit den Studieninhalten der jeweiligen Hochschulen und können mit ECTS- Punkten angerechnet werden.

Nähere und weitere Informationen auf dem offiziellen Aushang finden Sie hier.

Ergebnisse

Zum Öffnen einiger Dateien benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader in der Version 6 oder höher. Sie können den aktuellen hier kostenlos herunterladen.

Grenzen in der Stadt | EU-Intensivprogramm

2004: Mailand

2005: Hamburg

2006: Wien

2010: Triest