--------------------
  • Master
  • Architecture
  • Bauingenieurwesen
  • Geodesy and Geoinformatics
  • Urban Planning
    • ----------
    • Prospective Students
    • Termine
    • Prüfungsordnungen
    • Studienprojekte
    • Entwurfsprojekte
    • Thesis
    • Ansprechpartner | Gremien
    • Formulare | Anerkennung
    • Arbeitsgebiete
      • ----------
      • Ingrid Breckner
      • Paolo Fusi
      • Gernot Grabher
      • Monika Grubbauer
      • Jörg Knieling
      • Michael Koch
      • Reap - Prof. Peters, Irene
      • Jörg Pohlan
      • Project development/ management
      • Martin Wickel
      • ----------
    • Ehemalige
    • ----------
  • REAP | Resource Efficiency
  • Urban Design
  • Fachübergreifende Studienangebote
  • Studierendenprojekte
  • Jobs
  • Weiterbildung
  • Studierendenvertretung
--------------------

Regionalökonomische Entwicklungskonzepte

M.Sc. Stadtplanung | Seminar | 2 SWS | Teil des Moduls SPM_0103

 

Spielen Regionen in Zeiten der Globalisierung überhaupt noch eine wirtschaftliche Rolle? Was unterscheidet wirtschaftlich erfolgreiche Regionen von Krisenregionen? Welche politischen Akteure und Entwicklungskonzepte prägen die Planungs- und Wirtschaftsförderungspraxis in Deutschland und anderen europäischen Ländern? Diese Lehrveranstaltung vermittelt anhand von Fallbeispielen einen Überblick über aktuelle regionale Entwicklungsmodelle im Spannungsfeld zwischen Globalisierungs- und Re-Territorialisierungsprozessen. Durch die Vertiefung der Kenntnisse regionalwirtschaftlicher Konzepte und Arbeitsweisen sollen künftige Planerinnen in die Lage versetzt werden, regionale Entwicklungsdynamiken kompetent analysieren und angemessene planerische Schlussfolgerungen ziehen zu können.

 Themenübersicht:

  • Netzwerke und die gesellschaftliche Einbettung regionaler Ökonomien
  • Neuere regionalökonomische Entwicklungskonzepte (Industrial District, innovatives Milieu, regionales Innovationssystem, lernende Region, Cluster)
  • Grenzen regionaler Entwicklungskonzepte: Globalisierung und die Widerständigkeit des Nationalstaates
  • Schlussfolgerungen für die regionalplanerische Praxis.