--------------------
  • IT and media
  • Library
  • [Translate to Englisch:] Themen Informationstechnologie
  • Medien & Didaktik
  • Kartographie
--------------------

Medien & Didaktik

Das Team Medien & Didaktik berät Sie zum Einsatz von Lehr- und Lerntechnologien und steht Ihnen bei didaktischen Fragen zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartner_innen

Daniel Nickl | 040-42827-5191

Sabine Schermeier | 040-42827-4589

Dr. Nicole Podleschny | 040-42827-5367

Mail: medienunddidaktik(at)hcu-hamburg.de 
Twitter: @HCU_MuD
Unser Newsletter: #digitalonly

Hafencity Universität Hamburg
Henning-Vorscherau-Platz 1
20457 Hamburg

Unsere Besuchsadresse: Campus Tower | 3.OG NE 2 | Raum 03.01.04

Tools für die Lehre #digitalonly

AUF EINEN BLICK:

ToolübersichtToolübersicht (mit Anleitungen)

moodlehttps://moodle.hcu-hamburg.de

HCU-Cloud  https://cloud.hcu-hamburg.de

ViMP  https://video.hcu-hamburg.de

Zoom https://hcu-hamburg.zoom.us/meeting

HCU-Chathttps://chat.hcu-hamburg.de

HCU-Collaboardhttps://ch.collaboard.app/

Anleitungen für die Werkzeuge der digitalen Lehre sowie didaktische Tipps finden Sie in moodle im Bereich Anleitungen für Lehrende und in der Toolübersicht. Der Zugang erfolgt mit Ihrer HCU-Kennung und Ihrem Passwort.

Unser Angebot

Individuelle Beratung

Möchten Sie Ihre Lehrveranstaltung neu konzipieren oder eine bestehende Veranstaltung verbessern? Wollen Sie digitale Werkzeuge einführen? Wir bieten Ihnen gerne didaktische Unterstützung und stehen für Fragen oder ein unverbindliches Beratungsgespräch gerne zur Verfügung. Gemeinsam mit Ihnen analysieren wir Zielgruppe, Lernziele, Inhalte und Prüfungsform, um ein didaktisch stimmiges Szenario zu entwickeln.

Um ein persönliches Beratungsgespräch zu vereinbaren, schreiben Sie bitte eine Mail an medienunddidaktik[at]hcu-hamburg.de

Workshops & Weiterqualifizierung

19. August 2021 (9.30-12.30 Uhr): Flipped Classroom

Wie können Online-Ressourcen aus den Digital-Only-Semestern gewinnbringend in die nächsten Semester übertragen werden? TN lernen die Methode des Flipped Classrooms mit verschiedenen Lernaktivitäten und formatives Assessment kennen. Außerdem werden technische Vorgehensweisen erläutert, z.B. Kopieren/Verschieben von Ressourcen in moodle und Strukturierung von Flipped-Classroom-Veranstaltungen.

 

23. September 2021 (9.30-12.30 Uhr): Lehrveranstaltungsplanung

Wie kann ich Lehrveranstaltungen didaktisch stimmig planen? Wie gelingen Kommunikation und Interaktion im Online-Raum? Wie kann formatives Assessment aussehen? Wie können Präsenz- und Selbststudienzeit verzahnt werden? Diese und weitere Fragen stehen im Fokus dieses Workshops.

 

30. September 2021 (9.30-12.30 Uhr): Lehr- und Lerntechnologien @HCU

Welche digitalen Werkzeuge bietet die HCU für das Lehren und Lernen an? Wir stellen das Lernmanagementsystem moodle, das Webkonferenzsystem ZOOM sowie die Nextcloud und das Online-Whiteboard Collaboard kurz vor und zeigen Tipps und Tricks zu deren sinnvoller Nutzung. Dieser Workshop richtet sich vor allem an Lehrbeauftragte und alle, die neu in der (digitalen) Lehre an der HCU sind.

 

28. Oktober 2021 (10.00-12.00 Uhr): Collaboard Austausch

Mit dem Online-Whiteboard Collaboard visualisieren und Gruppenarbeiten gestalten. Welche technischen Probleme haben Sie kennengelernt? Welche didaktischen Herausforderungen sehen Sie? TN stellen ihren Einsatz von Collaboard kurz vor und tauschen sich gemeinsam über ihre Erfahrungen aus. Ziel ist es, gemeinsam Good-Practice-Ansätze zu entwickeln.

 

11. November 2021 (10.00-12.00 Uhr): Digitale Tools der HCU

In Kooperation mit dem Forschungsreferat: In dem Workshop stellt das Team Medien und Didaktik verschiedene digitale Tools der HCU vor (z.B. Zoom, HCU-Cloud, Mattermost, Collaboard). Teilnehmende bekommen dann Gelegenheit, einzelne Funktionen dieser Tools gemeinsam auszuprobieren und ihre Einsatzmöglichkeiten im Forschungskontext zu diskutieren.

In Planung (Terminangabe folgt): Prüfungsdidaktische Grundlagen und moodle-Tests (Stack)

In Kooperation mit der Arbeitsstelle MINTFit Hamburg AMH, Dr. Helena Barbas: In diesem Workshop werden Tipps und Tricks für die Erstellung und Umsetzung von formativen & summativen E-Assessments in moodle mit Hilfe von STACK erläutert. Mit STACK lassen sich geschlossene und offene mathematische Aufgaben umsetzen. STACK ermöglicht eine zufällige Aufgabenstellung und ein differenziertes und adaptives Feedback. Die TN bekommen die Möglichkeit, die unterschiedlichen Quiz-Funktionen auszuprobieren und Fragen selbst anlegen.

 

In Planung (Terminangabe folgt): Prüfungsdidaktische Grundlagen und moodle-Tests

Computerunterstützte Prüfungs- bzw. Testformate sind ein komplexes Feld. Multiple- bzw. Single-Choice-Fragen haben sich etabliert, da sie sich aufgrund der automatisierten Auswertungen auch für größere Veranstaltungen eignen. Dieser Workshop beschäftigt sich mit prüfungsdidaktischen Grundlagen, weiteren Fragetypen und Aspekten guter Fragenkonstruktion und Aufgabenstellung.

ANMELDUNG
Unsere Workshops finden in ZOOM statt, sofern Präsenzworkshops aufgrund der Pandemie nicht zulässig sind. Anmelden können Sie sich HIER oder per Mail an medienunddidaktik[at]hcu-hamburg.de

 

WEITERE WORKSHOPS IN PLANUNG!

++ Kostenlose externe Angebote für HCU-Angehörige ++

Workshopprogramm des Hamburger Zentrum für universitäres Lehren und Lernen (HUL) der UHH

Workshopprogramm des Zentrum für Lehre und Lernen (ZLL) der TUHH

Schulungen des Multimedia Kontor Hamburg (MMKH)

moodle

Unser Lernmanagementsystem moodle bietet umfangreiche Möglichkeiten, Ihre Lehrveranstaltungen didaktisch zu begleiten. In Kürze:

Kommunikation: Nutzen Sie zur Kommunikation mit Studierenden Foren, Chats sowie die Ankündigungen.

Lernmaterialien: Stellen Sie zur Wissensvermittlung Texte, interaktive Lektionen, Videos, Podcasts, Dateien und Links zur Verfügung.

Feedback: Legen Sie Umfragen oder Abstimmungen an. Online-Votings sind ein integriertes In-Class-Polling-Tool für die Präsenzveranstaltung. Peer-Feedback wird durch die gegenseitige Beurteilung ermöglicht. 

Formatives Assessment: Bieten Sie Online-Aufgaben, Quiz und Tests an zur Lernfortschrittskontrolle oder Lernstandserhebung. Online-Einreichungen sind möglich.

Gruppenprozesse: Nutzen Sie die Gruppenfunktionalitäten, damit Studierende zusammen arbeiten können. Auch ein moodle-Wiki oder ein Blog eignen sich für kollaborative Projektarbeiten.

Loggen Sie sich mit Ihrer HCU-Nutzerkennung in moodle ein. In HCU-moodle haben wir einige Selbstlernangebote zum Kennenlernen von moodle erstellt. 

Nutzen Sie für Fragen den FAQ-Bereich, das moodle-Forum oder wenden Sie sich gerne direkt an uns per Mail moodle[at]hcu-hamburg.de

Digitaler Freischwimmer

HIER gelangen Sie zur Online-Ressource für Lehrenden rund um das digitale Lehren und Lernen. Der Digitale Freischwimmer ist ein Kooperationsprojekt des Zentrum für Lehre und Lernen (TUHH) und unserem Team Medien und Didaktik der HCU Hamburg. 

E-Assessment (Präsenzprüfung)

FORMATIVES E-ASSESSMENT kann mit Quiz und Tests in Moodle erstellt werden, z.B. um Studierenden frühzeitig ein Feedback über ihren Lernstand zu vermitteln. 

SUMMATIVES E-ASSESSMENT kann derzeit auf drei folgende Arten durchgeführt werden: als Scan-Klausur, als E-Klausur oder als Computergestützte Prüfung. Alle Prüfungsformate werden in Präsenz durchgeführt. 

Eine Scan-Klausur ist eine (Papier-)Prüfung im Antwort-Wahlverfahren (z.B. Multiple Choice, Single-Choice u.a.). Die Klausur wird elektronisch mit Hilfe der Software EvaExam erstellt, die Prüfbögen werden ausgedruckt und von den Studierenden beantwortet. Im Anschluss werden die Papierklausuren gescannt und  automatisch ausgewertet. Das Antwort-Wahlverfahren kann mit offenen Fragen kombiniert werden. 

Wenn Sie Ihre Prüfung mit EvaExam durchführen wollen und einen Account benötigen, wenden Sie sich bitte an Maja Oberhollenzer  evaluationhcu@hcu-hamburg.de.

E-Klausuren können auf verschiedene Arten gestaltet werden. Eine Variante ist, dass Prüfungen im Antwort-Wahlverfahren (z.B. Multiple Choice, Single Choice, Zuordnungsfragen) gestaltet sind, um weitestgehend automatisch ausgewertet zu werden. Das Antwort-Wahlverfahren kann mit offenen Fragen kombiniert werden. Die Klausur wird in einer Prüfungssoftware erstellt und die Studierenden bearbeiten die Prüfung unter Aufsicht, z.B. an Rechnern im Computer-Pool oder an bereitgestellten iPads. Hinsichtlich des Zeitaufwands profitieren Lehrende auch bei offenen Fragetypen zeitlich bei der Korrektur aufgrund der verbesserten Lesbarkeit.

Eine Prüfungssoftware, mit welcher Studierende komplexe Aufgaben bearbeiten können, stellt möbius courseware (ehemals Maple T.A.) dar (HCU-möbius). Die Software wurde für mathematisch/technische eAssessments entwickelt, kann aber auch im nicht-technischen Bereich für digitales Üben und Prüfen eingesetzt werden. Weitere Infos zu den Möglichkeiten von möbius und zu verschiedenen Fragetypen sind hier zusammengestellt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das  Stefan Möller stefan.moeller@hcu-harburg.de und Helena Barbas helena.barbas(at)hcu-hamburg.de

 


In vielen Fächern ist es sinnvoll, Prüfungen am Computer durchzuführen, um eine authentische Aufgabenstellung zu gewährleisten. Hierbei wenden Studierende eine bestimmte Software an, die zum Erreichen der Lernziele notwendig ist. Zuvor haben sie diese bereits in Übungen genutzt. Es handelt sich beispielsweise um eine Simulationssoftware zur Einschätzung und Analyse von Sachverhalten, CAD-Programmen zum Auslegen von Bauteilen oder auch Programmiersoftware. Die Auswertung der Prüfung erfolgt nicht unbedingt automatisch.

An der HCU sind derzeit 60 Poolrechner mit Prüfungsaccounts ausgestattet.

Für Fragen zur Durchführung von computergestützten Prüfungen stehen Ihnen die Programmgeschäftsführer_innen Ihres Studienprogramms zur Verfügung.

Hamburg Open Online University (HOOU)

Die Hamburg Open Online University ist ein Verbundprojekt der Hamburger Hochschulen, das eine Vielzahl freier Lernangebote bereitstellt. Grundgedanke der HOOU ist, dass alle Lernangebote auf Open Educational Resources basieren, also kostenlos zugänglich und frei lizenziert sind, sodass sie für eigene Lehrzwecke verwendbar und weiterentwickelbar sind.

An der HCU sind bereits vielfältige HOOU-Projekte entstanden, wie zum Beispiel ein Einführungskurs in das wissenschaftliche ArbeitenLehrvideos zu Laborversuchen und Prüfverfahren in der Baustofftechnologie oder die Podcast-Reihe Stadtgespräche.

 

NEUE AUSSCHREIBUNG: HOOU@HCU-Projekte (Förderzeitraum 2022)

Bis zum 15.11.2021 können Sie uns als HCU-Lehrende einen Projektantrag zukommen lassen. Alle Infos zum Projektantrag und den Förderbedingungen finden Sie hier.

Open T-Shape for Sustainable Development

Im Rahmen der Förderlinie Hochschullehre durch Digitalisierung stärken der Stiftung Innovationen in der Hochschullehre, hat die HafenCity Universität gemeinsam mit der Technischen Universität Hamburg das Projekt Open T-Shape for Sustainable Development beantragt und bewilligt bekommen.

Das neue Team arbeitet nun fleißig daran diese Projektidee mit Leben zu füllen. Unser gemeinsames Ziel ist es, den Studierenden der HCU, sowie allen Interessierten offene Bildungsangebote orientiert an den Studiengängen der HCU und den 17 UN-Nachhaltigkeitszielen anzubieten.

Damit wollen wir eine Antwort auf sich verändernde Rahmenbedingungen geben. Durch die schnelle technische Entwicklung spezialisieren sich die Studiengänge zunehmend. Gleichzeitig wächst der Bedarf an interdisziplinären Kompetenzen, um die globalen Zukunftsherausforderungen wie Klima, Hunger, Schutz von Tieren und Umwelt etc. bewältigen zu können.

Damit die Curricular der beteiligten Hochschulen diesem Spannungsverhältnis gerecht werden, arbeiten wir an der Konzeption, Implementierung und dem Transfer eines hochschulübergreifenden, offenen und digital zugänglichen T-Shape-Modells am Beispiel der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele.

Das T-Shape Modell ermöglicht eine interdisziplinäre Ergänzung (Querstrich des "T") zu einem disziplinären Studiengang (Sockel des "T"). Alle angebotenen Bildungsinhalte werden frei zugänglich und offen lizenziert und auf der Hamburg Open Online University (HOOU) veröffentlicht. Jede Hochschule kann bei der Erstellung der Inhalte mitwirken, jede Hochschule kann die Bildungsinhalte nutzen, jede und jeder kann die Bildungsangebote für die persönliche Weiterentwicklung und Qualifizierung verwenden!

Ansprechpartner

Ansprechpartner des Projektes innerhalb der HCU ist Franz Vergöhl. Wir freuen uns über alle Lehrenden und Studierenden die mit Ideen, Anregungen und Vorschlägen zu diesem Projekt auf uns zukommen.

 

 

ERROR: Content Element with uid "120886" and type "media" has no rendering definition!

ERROR: Content Element with uid "120885" and type "media" has no rendering definition!

ERROR: Content Element with uid "120884" and type "media" has no rendering definition!

ERROR: Content Element with uid "120883" and type "media" has no rendering definition!

ERROR: Content Element with uid "120882" and type "media" has no rendering definition!

ERROR: Content Element with uid "120881" and type "media" has no rendering definition!