--------------------
  • Bachelor
  • Architecture
    • ----------
    • Degree Programme
    • Prospective Students
    • Structure and Teaching Content
    • Course Offerings
    • Schedules | Dates
    • Thesis
    • Points of Contact | Committees
    • Fields of Activity | Research
    • Professors
      • ----------
      • Prof. Matthias Ballestrem
      • Prof. Peter O. Braun
      • Prof. Dr. Udo Dietrich
      • Prof. Dr. Jörn Düwel
      • Prof. Florian Fink
      • Prof. Christoph Heinemann
      • Prof. Beata Huke-Schubert
      • Prof. Reinhold Johrendt
      • Prof. Mona Mahall
      • Prof. Klaus Sill
      • Prof. Dr. Michael Staffa
      • Prof. Antje Stokman
      • Prof. Dr. Katharina Weresch
      • Prof. Gesine Weinmiller
      • Prof. Wolfgang Willkomm
      • ----------
    • Former Professors
    • Exam Regulations
    • ----------
  • Civil Engineering
  • Geodesy and Geoinformatics
  • Urban Planning
  • Metropolitan Culture
  • Fachübergreifende Studienangebote
  • Lehrkooperationen
  • Jobs
  • Weiterbildung
  • Studierendenvertretung
--------------------

St. Pauli Puzzle

Beschreibung

Bachelor Thesis

HCU Kooperation
Volker Katthagen

Michael Koch


In Kooperation mit
Planbude


Teilnehmer
BA -Studierende der HCU

Publikation
Katalog

Dieses kollaborative Experiment der Studierenden verdient eine besondere Beachtung, weil die Gruppe – trotz der zusätzlichen Herausforderung den Prozess der Zusammenarbeit organisieren zu müssen – zu ausnahmslos sehr guten Resultaten kam. Die Gruppe arbeitete phasenweise arbeitsteilig an grundsätzlichen Fragestellungen, dann in Kleingruppen (1-2 Studierende pro Gruppe) an entwurflichen Ausarbeitungen und Konkretisierungen, die jeweils wiederum aufeinander abgestimmt werden mussten und abschliessend zu einem Gesamtmodell des Quartiers gefügt wurden.

Die Wahl des Quartiers, um das es ging, verdient ebenso großen Respekt: Es ging um die Neubebauung am Spielbudenplatz nach Abriss der Esso-Häuser auf St. Pauli. Abriss und Neubau standen und stehen im Fokus einer intensiven öffentlichen Debatte. Ein Ende 2015 entschiedener städtebaulicher Wettbewerb schafft für ein Straßengeviert den Rahmen innerhalb dessen nun Hochbauwettbewerbe für aufeinander abgestimmte Neubauten sorgen sollen.

Die Studierendengruppe nahm sich vor, das städtebauliche Ergebnis des Wettbewerbes hinsichtlich der zu Grunde gelegte Kriterien kritisch zu überprüfen und darauf aufbauend durch Entwürfe auf den einzelnen Baufeldern die Robustheit der städtebaulichen Rahmensetzungen zu überprüfen, konzeptionelle hochbauliche Spielräume auszuloten und dabei auch den Prozess der gegenseitigen Abstimmung der einzelnen Vorhaben zu simulieren.