--------------------
  • Bachelor
  • Architektur
  • Bauingenieurwesen
  • Geomatik
  • Stadtplanung
    • ----------
    • Für Studieninteressierte
    • Termine
    • Prüfungsordnungen
    • Studienprojekte
    • Entwurfsprojekte
    • Wahlfächer
    • Praktikum
    • Thesis
    • Ansprechpartner | Gremien
    • Formulare | Anerkennung
    • Arbeitsgebiete | Professuren
      • ----------
      • Ingrid Breckner
      • Paolo Fusi
      • Gernot Grabher
      • Monika Grubbauer
      • Jörg Knieling
      • Michael Koch
      • Irene Peters
      • Jörg Pohlan
      • Projektentwicklung/ -management
      • Martin Wickel
      • ----------
    • Ehemalige
    • ----------
  • Kultur der Metropole
  • Fachübergreifende Studienangebote
  • Lehrkooperationen
  • Jobs
  • Weiterbildung
  • Studierendenvertretung
--------------------

Projektentwicklung und Projektmanagement in der Stadtplanung

Analyse der Clusterstruktur und Entwicklungsperspektiven des Wirtschaftsbereiches Gartentourismus/Produktionsgartenbau mit dem Schwerpunkt Baumschulen in der Metropolregion Hamburg

Laufendes Projekt in der Forschungslinie "PPP/Neue Träger- und Kooperationsformen"





Zuwendungsgeber

  • Eigenmittelforschung



Beschreibung

 

| Ausgangslage |

Der Gartentourismus sowie der Produktionsgartenbau mit dem Schwerpunkt Baumschulen haben in der Metropolregion Hamburg eine lange Tradition, ein erhebliches Gewicht und einen großen Anteil an der Wertschöpfung der Branche insgesamt. Die Metropolregion Hamburg bietet für das Thema Gartentourismus/Gartenbau - Baumschulen gute Ausgangsbedingungen, da sie eine Reihe vernetzter Branchen und für den Wettbewerb weitere relevante Organisationseinheiten umfasst, u.a. eine hohe Anzahl verschiedener Gärten und Parks (Schwerpunkt Hamburg), eine leistungsfähige Gartenbauwirtschaft (Schwerpunkt Schleswig-Holstein) mit spezifischen Zuliefer-, Handel- und Dienstleistungsstrukturen, Wissens- und Arbeitsmärkte sowie Ergänzungsangebote aus den Bereichen Gastronomie, Naherholung und Tourismus.

Insgesamt kann in der Metropolregion Hamburg eine geographische Konzentration von miteinander verbundenen Unternehmen, Institutionen und touristisch relevanten Einrichtungen im Wirtschaftszweig Gartentourismus/Gartenbau - Baumschulen festgestellt werden, die Merkmale eines Wirtschaftsclusters [1] aufweisen. All diese Angebotsbausteine tragen maßgeblich zu einem positiven, grünen und innovativen Regionsimage bei.

Der Gartenbau in der Metropolregion Hamburg ist aber nicht nur eine Frage der Ökonomie, sondern zeigt zudem einen neuen Umgang mit dem Thema „Grün“ insgesamt auf.

Forscher stellen zunehmend fest, dass sich Grünzonen in Metropolen verstärkt in den inneren Stadt- und Wohnbereich ausdehnen. Homegardening, Urban Gardening und die stadtnahe Landwirtschaft gewinnen somit an gesellschaftlicher Bedeutung hinzu.

Der Bereich Gartentourismus/Gartenbau - Baumschulen ist ein attraktives standortrelevantes, wirtschaftliches und touristisches Thema mit einem hohen Potenzial für die Metropolregion Hamburg. Mit ihm besteht die Möglichkeit, durch Vernetzung und Ausbau der Potenziale, erlebnisreiche Ausflugsziele für Bürger und Touristen zu schaffen, die Kompetenz der hiesigen Betriebe zu verbessern, herauszustellen und eine Verbindung zwischen dem Natur- und Kulturerbe sowie dem Produktionsbereich Gartenbau - Baumschulen der Region zu schaffen. Das hohe Potenzial an attraktiven Orten und Anlagen kann über eine konsequente touristische und produktionsorientierte Vermarktung in Wert gesetzt werden, was eine Bestandserhaltung, -pflege und -entwicklung und neue Innovationen ermöglicht.

Im Sinne einer klaren regionalen Profilierung stellt der Cluster in jeder Hinsicht einen Gewinn dar. Durch ihn besteht die Möglichkeit sich auf regionale Stärken zu konzentrieren, wichtige Weichenstellungen und Akzente zu setzen, d.h. für die Region eine hohe Alleinstellung zu erlangen und die für die Metropolregion Hamburg wichtige touristische Ausstrahlung zu erhöhen. Voraussetzung bildet hierfür ein touristisches und wirtschaftliches Gesamtkonzept, das sich dieser Thematik explizit annimmt.

 

| Untersuchungsgegenstand |

Untersucht werden Ausprägungen und Entwicklungsdynamik des Clusters Gartentourismus/Gartenbau - Baumschulen in der Metropolregion Hamburg. Dabei sollen insbesondere die Vernetzungen zwischen tourismusrelevanten Garteneinrichtungen, Gartenbaubetrieben, Zulieferern, Bildungs- und Forschungseinrichtungen sowie anderen Institutionen, z.B. Verbänden untersucht sowie Potenziale und Hemmnisse identifiziert werden. Es sollen Lücken innerhalb des Netzwerkes aufgedeckt und Handlungsempfehlungen abgeleitet werden, wie der Cluster Gartentourismus/Gartenbau - Baumschulen in Zukunft gestärkt werden kann.

 

| Projektziele |

Ziel des Promotionsvorhabens ist es, ein realistisches und innovatives Konzept für den Gartentourismus/Gartenbau - Baumschulen in der Metropolregion Hamburg zu entwickeln und damit die Zukunftsfähigkeit dieses Wirtschaftssektors zu sichern.

Aufgabe der Arbeit besteht darin, eine Grundstrategie und einzelne Projekte zu positionieren und abzustimmen.

 


[1] www.mckinsey.de/presse/020524_mck_wissen.htm (Ursprüngliche Quelle)