--------------------
  • Bachelor
  • Architektur
  • Bauingenieurwesen
  • Geodäsie und Geoinformatik
  • Stadtplanung
    • ----------
    • Für Studieninteressierte
    • Termine
    • Prüfungsordnungen
    • Studienprojekte
    • Entwurfsprojekte
    • Wahlfächer
    • Praktikum
    • Thesis
    • Ansprechpartner | Gremien
    • Formulare | Anerkennung
    • Arbeitsgebiete | Professuren
      • ----------
      • Ingrid Breckner
      • Paolo Fusi
      • Gernot Grabher
      • Monika Grubbauer
      • Jörg Knieling
      • Michael Koch
      • Irene Peters
      • Jörg Pohlan
      • Projektentwicklung/ -management
      • Martin Wickel
      • ----------
    • Ehemalige
    • ----------
  • Kultur der Metropole
  • Fachübergreifende Studienangebote
  • Lehrkooperationen
  • Jobs
  • Weiterbildung
  • Studierendenvertretung
--------------------

Prof. Irene Peters, Ph.D.

Lebenslauf

Irene Peters studierte Volkswirtschaftslehre und Philosophie in Deutschland und den U.S.A. und erwarb einen Ph.D. in Economics von der Clark University, Massachusetts.

Während ihrer Tätigkeit am Tellus Institute for Resource and Environmental Strategies in Boston (1989 bis 1997) war sie mit Abfall-, Energiewirtschaft und Verkehrsplanung befasst und in der Entwicklung von Methoden im Bereich des Life Cycle Assessment, der Monetarisierung von Umweltschäden und der Modellierung von energiepolitischen Maßnahmen auf bundes-und nationalstaatlicher Ebene tätig.

Während ihres Aufenthalts an der EAWAG (1997 bis 2002) war sie an der Gründung der Abteilung „Systemanalyse, Integrated Assessment und Modellierung“ beteiligt und leitete im Rahmen des transdisziplinären Forschungsprojekts „Novaquatis“ die Erstellung eines städtisches Mikrosimulationsmodells zur Simulation von Stoffflüssen in der Siedlungswasserwirtschaft.

2003 trat sie die Professur für Infrastrukturplanung und Stadttechnik im Studiengang Stadtplanung der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) an, seit 2006 HafenCity Universität Hamburg (HCU).

Dort ist sie Mitglied der fachübergreifenden Forschungsgruppen „REAP“ (Resource Efficiency in Architecture and Planning) und „Digital City“. Sie dient in mehreren Arbeitsgruppen und Beiräten („Systemintegration für Neuartige Sanitärsysteme“ der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall, „Zukunftsfähige Infrastrukturen“ der Akademie für Raumforschung und Landesplanung, Fachbeirat „Klimaschutz und Energie“ der Internationalen Bauausstellung Hamburg). Generell bearbeitet sie Themen auf der Schnittstelle zwischen Stadtplanung, Kommunal-, Energie- und Siedlungswasserwirtschaft.

Sie lehrt in den Bachelor- und Masterstudiengängen Stadtplanung und dem Masterstudiengang REAP.