--------------------
  • Bachelor
  • Architektur
  • Bauingenieurwesen
    • ----------
    • Studiengang
    • Aktuelles
    • Bewerbungsverfahren
    • Vorpraxis
    • Aufbau | Lehrinhalte
    • Vorlesungspläne | Termine
    • Thesis
    • Labore
      • ----------
      • Baustofftechnologie und Bauchemie
      • Labor f. Technische Mechanik
      • Studio für Raumkomfort
      • ----------
    • Aufgabenfelder | Stellenangebote
    • Ansprechpartner | Gremien
    • Stiftungen und Preise
    • ProfessorInnen
    • MitarbeiterInnen
    • Lehrbeauftragte
    • Ehemalige Professoren
    • Kontakt
    • ----------
  • Geomatik
  • Stadtplanung
  • Kultur der Metropole
  • Fachübergreifende Studienangebote
  • Lehrkooperationen
  • Jobs
  • Weiterbildung
  • Studierendenvertretung
--------------------

Prof. Dr.-Ing. A. Bögle / Univ.-Prof. Dr.-Ing. M. Krahwinkel / Prof. Dr.-Ing. F. Wellershoff

Labor für Technische Mechanik

Ausstattung

Für Bauteilversuche steht ein Aufspannfeld von 6 x 9 m (Raster 1,0 m) mit zwei Portalen zur Verfügung. Die Portale sind jeweils mit einem Hydraulikzylinder (Druck/Zug: 600/400 kN) ausgestattet. Für die Aufnahme von Zugproben ist ein Keilschraub-Probenhalter der Firma Zwick/Roell vorhanden. Dieser ermöglicht sowohl eine symmetrische als auch eine asymmetrische Einstellung der Backen und eignet sich deshalb auch für Prüfungen an überlappenden Scherproben, wie z.B. bei geschweißten oder geklebten Verbindungen. Die Kombination aus Hydraulikzylinder und Portal erlaubt eine hohe Vielfalt an Möglichkeiten den Versuchsaufbau an die jeweiligen Prüferfordernisse anzupassen und auf dem Aufspannfeld einzurichten. Das Aufspannfeld ist vollständig mit einem Kran (Tragfähigkeit: 5 t) überfahrbar. Weiterhin steht eine umfangreich ausgestattete Werkstatt mit allen gängigen Werkzeugen und Geräten zur Verfügung einschließlich Schweißmöglichkeiten.

Versuchsdokumentation / Messtechnik

Die Versuchsdokumentation erfolgt computerunterstützt. Dabei wird die Kolbenkraft mit einer kalibrierten Kraftmessdose (Kraftaufnehmer RF der Firma GTM) und der Kolbenweg (Positionssensor WS19KK von ASM) aufgezeichnet. Des Weiteren stehen verschiedene Messverstärker der Firma HBM (2 MGCplus, 1 MGC, 1 UPM), induktive Wegaufnehmer (HBM) sowie mehrere Kraftmessdosen (3 x 20kN, 1 x 50 kN – Druck/Zug) für die Datenerfassung zur Verfügung. Zusätzlich besteht die Möglichkeit einer berührungslosen, optischen 3D-Verformungsanalyse mit dem System ARAMIS der Firma GOM. Die Oberflächen der Messproben müssen i.d.R. mit einem stochastischen Farbsprühmuster vorbehandelt werden. Für die 3D-Verformungsanalyse werden die 2D-Koordinaten von 2 Kameras (1 Sensor) mittels photogrammetrischer Methoden zu einer 3D-Koordinate überführt. Es stehen 2 Sensoren (mit je 2 Kameras) zur Verfügung. Durch eine Kopplung der beiden Sensoren können Verformungen in einem Messvolumen 2,5 m x 1,2 m gemessen werden.

Kontakt

HafenCity Universität Hamburg
Überseeallee 16
20457 Hamburg

Prof. Dr.-Ing. Annette Bögle
Raum 2 110.1
Telefon 040 42827-5691

Prof. Dr.-Ing. Manuel Krahwinkel
Raum 4 119
Telefon 040 42827-5342

Prof. Dr.-Ing. Frank Wellershoff
Raum 3 105
Telefon 040 42827-5681