--------------------
  • Bachelor
  • Architektur
    • ----------
    • Studiengang
    • Studieninteressierte
    • Aufbau und Lehrinhalte
    • Kursangebote
    • Stundenpläne | Termine
    • Thesis
    • Ansprechpartner | Gremien
    • Arbeitsgebiete | Forschung
    • ProfessorInnen
    • Ehemalige ProfessorInnen
      • ----------
      • Prof. Lothar Eckhardt
      • Prof. em. Hartmut Frank
      • Prof. Dr. Bernd Kritzmann
      • Prof. Dr.-Ing. Wolff Mitto
      • Prof. Anne Rabenschlag
      • Prof. Christiane Sörensen
      • ----------
    • Prüfungsordnungen
    • ----------
  • Bauingenieurwesen
  • Geomatik
  • Stadtplanung
  • Kultur der Metropole
  • Fachübergreifende Studienangebote
  • Lehrkooperationen
  • Jobs
  • Weiterbildung
  • Studierendenvertretung
--------------------

Professur für Entwerfen und Baukonstruktion

Prof. Dr. Ing. Bernd Kritzmann

HafenCity Universität Hamburg
Überseeallee 16
20457 Hamburg

Raum 2 110.1

Telefon: +49 (0)40 42827-5091

E-Mail: bernd.kritzmann(at)hcu-hamburg.de

Sprechstunde:
Do., 14.00 - 15:30 Uhr

Bernd Kritzmann, Dr.-Ing., Frei­er Ar­chi­tekt, Uni­ver­si­täts­pro­fes­sor; geb. 1951 in Tam­bach/Dietharz Thü­rin­gen. Nach ei­ner Fach­ar­bei­ter­aus­bil­dung als Maurer, Studi­um der Archi­tek­tur an der FH Müns­ter und der Uni­ver­si­tät Hanno­ver. Tä­tig­keit als an­ge­stell­ter und frei­schaf­fen­der Ar­chi­tekt in Nord­rhein-West­fa­len und Nie­der­sach­sen. Wis­sens­chaft­li­cher Mit­ar­bei­ter und Hoch­schul­as­sis­tent an der Hoch­schu­le für bil­dende Küns­te Ham­burg (HfbK). Pr­omo­ti­on an der HfbK. Ver­tre­tungs­pro­fes­sor 1989-1990 an der HfbK. Frei­schaf­fen­der Ar­chi­tekt in Hamburg und Hanno­ver, 1990-2000 Pro­fes­sor für Ent­wer­fen und Bau­kon­struk­ti­on an der Fach­hoch­schu­le Ham­burg, 2000-2006 Hoch­schu­le für An­ge­wand­te Wis­sen­schaf­ten Fach­be­reich Ar­chi­tek­tur. 1994-1998 De­kan des Fach­be­reiches Ar­chitek­tur an der FH Ham­burg, Mitglied der Arbeits­grup­pe "Pro­fil" und "Lenkungs­grup­pe" der Be­hör­de für Wis­sen­schaft und For­schung Ham­burg, Neu­struk­turierung der Plan­erstu­di­engän­ge in Ham­burg 2003 - 2006. Gut­ach­ter in zahl­rei­chen Eva­lu­a­ti­ons- und Ak­kre­di­tie­rungs­ver­fah­ren für Plan­erstu­di­en­gän­ge in Deutsch­land. Vi­ze­prä­si­dent für Leh­re und Stu­di­um an der Ha­fen­Ci­ty Uni­ver­si­tät Ham­burg 2006-2009. Uni­ver­si­täts­pro­fes­sor für Ent­wer­fen und Bau­kon­struk­ti­on an der Ha­fen­Ci­ty Uni­ver­si­tät Ham­burg Stu­di­en­gang Ar­chi­tek­tur.

  • Mitglied der Architektenkammern in NRW 1980-1990, Hamburg seit 1988 und Hannover seit 1993
  • Architekten und Ingenieurverein Hamburg (AIV) seit 1997
  • Mitglied Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure BDB seit 1973
  • Mitglied und zweiter Vorsitzender des Fachbereichstages Architektur 1997-2006
  • Mitglied des Fachausschusses Architektur des Akkreditierungsverbundes für Studiengänge der Architektur und Planung (ASAP e.V.) in Berlin seit 2001
  • Vorstand Barrierefrei Leben e.V. Hamburg

- Wohnungsbau - Barrierefreies Bauen - Zukunft Wohnen - 

Kon­zep­te für Bau­en im Be­stand im städ­te­bau­li­chen Kon­text, Mi­lieu­er­hal­tung, Stadt­bild und Quar­tier­sbe­stand.

Konzep­te für Bau­en im Be­stand: Er­gän­zun­gen im Stadt­bild, Bau­lücken, Nach­ver­dich­tung in der Innstadt, Aus­nut­zung von Dach­flä­chen und Er­gän­zungs­bau­ten. An­bau­ten an vor­han­de­ner Bau­substanz Nut­zungs­er­wei­te­run­gen durch Er­gän­zungs­bau­ten. Wech­sel­wir­kung von al­ter und neu­er Bau­substanz.

Reak­ti­vie­rung und Umnut­zung al­ter In­dust­rie­bra­chen

In Vor­be­rei­tung: Kon­zep­te für bau­kon­struk­ti­ve Sa­nie­rungs­maß­nah­men im Be­stand

Projektleitung: Prof. Dr. Bernd Kritz­mann, Prof. Dr. Gert Käh­ler, Dipl.-Ing. Cars­ten Venus

Pro­jekt­mit­ar­bei­ter/in: Dipl.-Ing. Ni­cki Fleisch­mann, Dipl.-Ing. Jana De­ters-Gonseth, Dipl.-Ing. Se­bas­ti­an Schmidt, Dipl.-Ing. An­net­te von Fran­qué, can.arch. Matil­da Balbast­ro Stein, can.geo. Jo­han­na Käh­ler.

Förderer: Bundesamt für Bau­we­sen und Raum­ord­nung -BBR-, For­schungs­ini­ti­a­ti­ve "Zu­kunft Bau", Bonn

Die heu­ti­ge Si­tuati­on hat sich im Bü­ro­haus­bau grund­le­gend gegen­über der Nach­kriegs­zeit ver­än­dert. Die in den fünfzi­ger und sech­zi­ger Jah­ren ge­bau­ten, in­ner­städ­ti­schen Ver­wal­tungs­bau­ten wer­den kaum noch be­nö­tigt. Die Fir­men iden­ti­fi­zie­ren sich zuneh­mend we­ni­ger mit ei­ner Stadt; da auf ei­nem glo­ba­len Markt, herrscht heu­te die rein öko­no­mi­sche Be­trach­tung von Büro­bau und Im­mo­bi­lie vor. Durch den Druck zu per­ma­nen­ter An­pas­sung und Ver­än­de­rung, zu Aus­la­ge­rung, Ver­kauf von Geschäfts­fel­dern, Zu­sam­men­legung mit an­de­ren Kon­zernbe­rei­chen etc. zie­hen sich immer mehr Fir­men, auch im mittelstän­di­schen Bereich, aus selbst gebau­ten, als Bau­herr ver­ant­wor­te­ten und ge­nutz­ten Im­mo­bi­li­en zurück. Die Prog­no­se geht von einer stei­gen­den Anzahl an Be­stands-Bü­ro­ge­bäu­den aus, die vier kon­kre­te Hand­lungs­al­ter­nati­ve zei­ti­gen: - Abbruch und Neu­bau, - wei­te­rer Verfall ohne zu­sätz­li­che In­ves­ti­ti­on mit der Fol­ge stei­gen­der Betriebs­kos­ten, - Um­bau zu mo­der­ni­sier­ten Bü­ro­nut­zun­gen mit der Fol­ge, den Le­bens­zy­klus wie­der "auf Null" zu stel­len. Nach­fra­ge nach in­ner­städ­ti­schem Wohnraum ist nach Weg­fall der Ei­gen­heim­zu­la­ge, der Pend­ler­pau­scha­le und der stei­genden Ener­gie­kos­ten vor­han­den. Auch die In­te­res­sen von Stadt­po­li­tik und Öf­fent­lich­keit de­cken sich in­so­weit, als in­ner­städ­ti­sches Wohnen be­grüßt, teil­wei­se gar fi­nan­ziell ge­för­dert wird ("Bele­bung der In­nenstadt"). Die Bau­kos­ten ei­nes grund­le­gen­den Um­baus mit ener­ge­ti­scher Moder­ni­sie­rung sind mit denen ei­nes Neu­baus ver­gleich­bar. Aber selbst bei glei­chen Bau­kos­ten von Re­de­ve­lop­ment und Neubau stellt sich das Re­de­ve­lop­ment in der Re­gel fi­nan­ziell güns­ti­ger, weil die Ab­riss­kos­ten ent­fal­len, sich die Bauzeit ver­kürzt und da­mit ge­rin­ge­re Kos­ten der Zwi­schen­fi­nan­zie­rung an­fal­len, und die Grund­stücks­aus­nut­zung gleich bleibt oder als Nach­ver­dich­tung er­höht wer­den darf.

Veröffentlichungen/Schriften: Re­de­ve­lop­ment. Mög­lich­kei­ten und Chan­cen, un­ren­ta­bel und un­funk­ti­o­nell ge­wor­de­nen, in­ner­städ­ti­schen Bü­ro­haus­bau der Fünf­zi­ger, Sech­zi­ger und Sieb­zi­ger Jah­re zu Wohn­raum um­zu­nut­zen. Ab­schluss­be­richt. ((dt.)) 284 S. Be­zug bei: IRB Best.-Nr.: fb_F_2727

"BGW-Forum 2013 architecture for health and recreation"

Ergebnisse des Master-Studiengangs 2012/2013 zum BGW-Forum 2013

Hrsg.: Prof. Dr.-Ing. Bernd Kritzmann (HCU); Prof. Dipl. Ing. Klaus Sill (HCU)

Mitarbeiter: Lukas Melk

2013

"review III - green grass & golden ground"

Entwurfsprojekt 'Wohnen auf dem Lande' am Beispiel der Gemeinde Breitenburg im Kreis Steinburg

Hrsg.: Prof. Dr.-Ing. Bernd Kritzmann (HCU)

Mitarbeiter/in: Dipl. Ing. Bernd Dahlgrün (HCU), Dipl. Ing. (FH) Nicki Fleischmann (HCU), Dipl. Ing. Lisa Schmidt (Vertretung)

2013

"La Tourette - architektur auf reisen",

ein Projekt von Studierenden der HafenCity Universität Hamburg 

Projektbetreuung: Prof. Dr.-Ing. Bernd Kritzmann; Dipl. arch. eth. Marc-Olivier Mathez; Prof. Klaus Sill 

Mitarbeit: Dipl.-Ing. Architekt Bernd Dahlgrün; Falko Fock B.A.; Xenia Mattner B.A.; Dipl. Ing. Architektin Lisa Schmidt; Cand.Arch. Astrid Kirk

2012

"review II - grenzenlos: ideen für eine barrierefreie universität",

Ergebnisse des Master-Studiengangs 2010/11.

Ein Kooperationsprojekt der HafenCity Universität Hamburg, der Universität Hamburg und dem Zentrum für Disability Studies (ZeDiS).

Hrsg.: Prof. Dr.-Ing. Bernd Kritzmann (HCU); Prof. Dr. Gerlinde Renzelberg (ZeDiS).

Mitarbeiter/in: Dipl. Ing. Bernd Dahlgrün (HCU), Dipl. Ing. (FH) Nicki Fleischmann (HCU).

2012

"Boardinghouse +" BA.Thesis,

ein Kooperationsprojekt der HafenCity Universität Hamburg und der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege.

Hrsg.: Prof. Dr.-Ing. Bernd Kritzmann (HCU); Prof. Dipl. Ing. Klaus Sill (HCU). 

Mitarbeiter: Lukas Melk, Dario Berardi

2011  94 Seiten

"Redevelopment", Forschungsprojekt

Möglichkeiten und Chancen, unrentabel und unfunktionell gewordenen, innerstädtischen Bürohausbau der Fünfziger, Sechziger und Siebziger Jahre zu Wohnraum umzunutzen. Abschlussbericht (dt.).

Gefördert durch das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung -BBR-, Forschungsinitiative "Zukunft Bau", Bonn?.

Hrsg.: Prof. Dr. Ing. Bernd Kritzmann (HCU), Prof. Dr. Gert Kähler (Architekturhistoriker), Dipl.-Ing. Carsten Venus (blauraum architekten). 

Mitarbeiter/in: Dipl. Ing. (FH) Nicki Fleischmann, Dipl. Ing. Jana Deters-Gonseth, Dipl. Ing. Sebastian Schmidt, Dipl.-Ing. Annette von Franqué, cand. arch. Matilda Balbastro Stein, cand. geo. Johanna Kähler. 

2009, 284 Seiten 

Bezug bei: IRB Best.-Nr.:fb_F_2727? 

"Planet Alsen",

eine Dokumentation der Ergebnisse aus dem Workshop 2005 und der Vertiefungsentwürfe SoSe 2005/ WS 2005/06 an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Fachbereich Architektur 

Prof. Dr.-Ing. Bernd Kritzmann, Jens Studt

Mitarbeiter/in: Dipl.-Ing. (FH) Nicki Fleischmann, Jens Scheiter 

© 2006  Hrsg.: Planet Alsen e.V.

"barrierefrei wohnen",

für Rollstuhlbenutzer, ältere Menschen, Menschen mit sonstigen Behinderungen. Beispiele aus dem öffentlich geförderten Wohnungsbau in Hamburg 

Hrsg.: Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Bau und Verkehr, Amt für Wohnen, Stadterneuerung und Bodenordnung, Hamburg, Projektleitung Dipl. Ing. Architekt Ulrich v. Bock,  Prof. Dr.-Ing. Bernd Kritzmann.

2003

"Ariadnefäden",

ein interdisziplinäres Kulturprojekt von Studierenden der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg.

Hrsg.: Prof. Dr. Gerhard Bartsch, Prof. Dr.-Ing. Bernd Kritzmann, Prof. Michael Lingner, Margit Meister, Melanie Nehls, Prof. Dr. Marianne Schmidt-Grunert, Gabriele Staarmann.

2002

"Leben und Arbeiten am Elbstrom",

Altonas Architektur vom Fischmarkt bis Ovelgönne.

© 2001 Hrsg.: AM Altonaer Museum in Hamburg Norddeutsches Landesmuseum ISBN 3-927637-44-0

Projekt: Breite Str. /Carsten-Rehder-Str. -Wohn- und Geschäftshaus Seite 12/13 Architekten A+S Kritzmann, Rob, Stahr, Hamburg und AC Architektencontor Hamburg. 

2001

"Perlenkette Hamburgs Hafenrand",

Die Revitalisierung des nördlichen Elbufers.

Hrsg.: Freie und Hansestadt Hamburg Stadtentwicklungsbehörde - Landesplanungsamt-.

?Städtebauliche Wettbewerbe Seite 30 „Altona –Große Elbstraße“ Architekten A+S Kritzmann, Rob, Stahr  und Seite 68 „Wohn- und Bürohaus Breite Str.?“ Architekten A+S Patschan, Kritzmann, Rob Hamburg mit Architektencontor Schäfer, Agather, Scheel, Hamburg.

Nov. 2000

Online Publikation