--------------------
  • Bachelor
  • Architektur
    • ----------
    • Studiengang
    • Studieninteressierte
    • Aufbau und Lehrinhalte
    • Kursangebote
    • Stundenpläne | Termine
    • Thesis
    • Ansprechpartner | Gremien
    • Arbeitsgebiete | Forschung
    • ProfessorInnen
    • Ehemalige ProfessorInnen
      • ----------
      • Prof. Lothar Eckhardt
      • Prof. em. Hartmut Frank
      • Prof. Dr. Bernd Kritzmann
      • Prof. Dr.-Ing. Wolff Mitto
      • Prof. Anne Rabenschlag
      • Prof. Christiane Sörensen
      • ----------
    • Prüfungsordnungen
    • ----------
  • Bauingenieurwesen
  • Geodäsie und Geoinformatik
  • Stadtplanung
  • Kultur der Metropole
  • Fachübergreifende Studienangebote
  • Lehrkooperationen
  • Jobs
  • Weiterbildung
  • Studierendenvertretung
--------------------

spandau: SCHINKEL WETTBEWERB 2015

Arc_B_502_ Modul Stadt und Landschaft

Prof. Sörensen, Dipl.-Ing. Anne Kittel


Zwischen Teltow und Zehlendorf

 

Im Fokus des Wettbewerbs steht ein Patchwork aus unterschiedlichen Siedlungs- und Landschaftsfeldern rund um den Teltowkanal. Der 38km lange Kanal, welcher als räumliche und administrative Zäsur fungiert, wurde zu Beginn des 20.Jahrhundertsim Zuge der Industrialisierung angelegt. Für seine Streckenführung wurde weitgehend das Bett der Bäke (ehem. Telte) genutzt, welche vor dem Kanalbau das Wasser der Berliner Randgebiete und der angrenzenden Region Brandenburg aufnahm. Die Bäke wurde begradigt, von ihr gespeiste Seen trockengelegt. Einige denkmalgeschützte, technische Bauten verweisen auf die Blütezeit des Kanals zu Beginn des 20.Jh. Mit dem Bau der Berliner Mauer und der nun durch den Kanal verlaufenden Grenzlinie geriet die Kanalnutzung in den Hintergrund. Heute besteht die Chance den Kanal als Anknüpfungspunkt zu betrachten, um die verschiedenen Siedlungsfragmente Berlin Zehlendorf und Teltow stärker miteinander zu vernetzen. Gesucht werden Entwürfe, die die Beziehung zwischen Stadt und Landschaftsraum qualifizieren und prägnante Verknüpfungen zu den Uferbereichen herstellen. Ausgehend von der ehemaligen Grenzlinie des Teltowkanals ist für den Bereich ein übergeordnetes Gerüst aus öffentlichen Frei- und Grünräumen zu entwickeln. Im Rahmen des Wettbewerbs sollen für den Bereich alternative Entwicklungsszenarien konzipiert werden.  Schwerpunkt bilden die Qualifizierung von Übergangsbereichen, die Ausbildung von Freiräumen, eine Auseinandersetzung mit Flächenverbrauch und Dichte.

 

 

 

Ergebnisse


Björge Köhler_Lea Wenzel_Maria Mahinova