--------------------
  • Bachelor
  • Architektur
    • ----------
    • Studiengang
    • Studieninteressierte
    • Aufbau und Lehrinhalte
    • Kursangebote
    • Stundenpläne | Termine
    • Thesis
    • Ansprechpartner | Gremien
    • Arbeitsgebiete | Forschung
    • ProfessorInnen
    • Ehemalige ProfessorInnen
      • ----------
      • Prof. Lothar Eckhardt
      • Prof. em. Hartmut Frank
      • Prof. Dr. Bernd Kritzmann
      • Prof. Dr.-Ing. Wolff Mitto
      • Prof. Anne Rabenschlag
      • Prof. Christiane Sörensen
      • ----------
    • Prüfungsordnungen
    • ----------
  • Bauingenieurwesen
  • Geodäsie und Geoinformatik
  • Stadtplanung
  • Kultur der Metropole
  • Fachübergreifende Studienangebote
  • Lehrkooperationen
  • Jobs
  • Weiterbildung
  • Studierendenvertretung
--------------------

 

lesen lernen : TYPOLOGIEN UND GRUNDRISS

Modul Öffentlicher Raum: SP_B0204

 

Gärten und Parkanlagen sind in ihren Bedeutungsebenen, wie in ihren funktionalen und räumlichen Struktu­ren vielschichtige und komplexe Raumsysteme. Eingebettet in einen zeitlichen wie räumlichen Kontext erzäh­len Sie Geschichten, die unterschiedlich gelesen werden können. Sie sind Ausdruck des jeweils herrschenden Zeitgeists ihres Entstehungsjahres und geben Attitüde und Stil des Gartenkünstlers, wie seines Bauherren wieder. Sie sprechen aber auch von einem Bedürfnis nach (Frei)Raum, Bewegung und Kontrast - ein Bedürf­nis des Einzelnen wie dem der Masse. Die einzelnen Schichten und Bedeutungsebenen berühmter wie auch weniger bekannter Garten und Parkan­lagen werden in Form von (Hand)Zeichnungen und Skizzen frei gelegt, gelesen, interpretiert und gedeutet. In einem grafisch eng absteckten Rahmen entsteht so ein Kompendium von Handzeichnungen, die sich skizzen­haft den einzelnen Schichten des jeweiligen Gartens bzw. der jeweiligen Parkanlage nähern und versuchen das Begriffene wiederzugeben. Worte sind gezeichnete Sprache. Grundrisse sind gezeichnete Gärten. Grundrisse muss man wie Worte lesen und interpretieren lernen.